Eva Quadbeck: „Videospiele sind schuld an Silvester-Randalen“

Silvester 2022 Killerspiele
© https://www.youtube.com/@phoenix/watch?v=LjtT2wXKuM8

Was sich anhört wie eine satirische Überschrift, ist leider eine wahre Aussage, welche von einer Frau mit Namen Eva Quadbeck getroffen wurde – Ihres Zeichens Journalistin beim RND Redaktionsnetzwerk Deutschland. Dieser Beitrag wird nicht sonderlich informativ sein, ich möchte nur ein paar kleine Worte loswerden. Die Aussage ist in meinen Augen Inhalt genug und spricht für sich.

Ich möchte jedoch die Gelegenheit nutzen, nebenbei mal meine Meinung zur generellen Silvesteraktion und dem Feuerwerksverbot kundtun. Ich bin nämlich gegen ein Feuerwerksverbot, weil ich ein Traditionalist bin und mehr als nachvollziehen kann, dass Menschen das Jahresende gebührend feiern möchten. Meine Wenigkeit kann jeden Menschen verstehen, der keine Lust hat für Pyrotechnik Geld auszugeben und ebenso kann ich Menschen verstehen, die für beides bereit sind Geld zu investieren. Auch Menschen, die mit dem Kompromiss leben, zwar für Raketen aus ästhetischen Gründen zu sein, Böllerwerk aber gänzlich ablehnen.

Ich kann auch den Gedanken hinter LED-Drohnenshows statt Feuerwerk verstehen und bin mit Sicherheit offen für diese Art von Faszination. Wogegen ich mich aussprechen möchte, ist ein durch Steuern finanziertes Feuerwerk, weil jedem Menschen noch immer selbst die Wahl gegeben werden sollte, wofür seine Steuern eingesetzt werden sollen. Ein Bürger, der beispielsweise Steuern bezahlt, aber kein Silvester feiert, würde mit einem solchen Feuerwerk in meinen Augen benachteiligt werden. Nach aktuellem Konzept kann jeder so viel Geld ausgeben wie er möchte, ohne anderen wirtschaftlich das Neujahrsfest aufzuzwingen. Ich bin aus demselben Grund gegen ein steuerfinanziertes Feuerwerk, weshalb ich auch gegen das Anerkennen vom Esport als richtigen Sport bin.

Was 2015 an Silvester passiert oder eben auch leider 2022 ist nicht das Problem von Feuerwerk, sondern das Problem von Menschen. Wenn ich in den Wald gehe und mir von einem Baum einen Ast abreiße und mit diesem Ast dann jemanden verletze, ist dann der Baum schuld daran, dass Menschen verletzt werden? Menschen sind selbst für ihre Taten verantwortlich und würde man sich mal auf den Ausbau der inneren Sicherheit fokussieren, statt am laufenden Band Steuergelder zu veruntreuen, würde man auch in Frieden Silvester feiern können. Wer auch immer diese Regierung gewählt hat bzw. wieder wählen wird, trägt eine Mitschuld an den Ereignissen.

Ich schweife zu sehr ab, weshalb ich noch mal kurz etwas zur These „Videospiele machen aggressiv“ sagen möchte. Seit mehr als 20 Jahren muss sich unser Hobby und unsere Kultur gegen diese Thesen durchsetzen und während dieser Zeit, hat die Politik debattiert, Verbote auf den Weg gebracht, diese dann umformuliert und wieder neu debattiert und während dessen haben sich weitere schreckliche Taten in den Klassenzimmern ereignet, woran natürlich – wie sollte es auch anders sein – die Videospiele schuld sind. Die Politiker haben ihren Sündenbock schnell ausgemacht und können und wollen bis heute nicht ihr eigenes Versagen eingestehen.

Heute ist die Gaming-Branche eine milliardenschwere Industrie und jeder dritte Mensch auf dem Globus spielt regelmäßig Videospiele. Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet, einer Konsole, dem Computer. Strategiespiele, Shooter, Action-Spiele oder Bibi und Tina auf dem Martinshof. Vielseitig, Bewegend, Fesselnd, hektisch oder auch einfach Actionreich, mit krassen aufwendigen Effekten, Grafik und umherfliegenden Menschen – Das alles sind Videospiele.

Die Gamer haben weiterhin ihr Ding gemacht, egal, mit welchen Verboten und Indizierungen die Politiker um die Ecke kamen. Und heute möchten die gleichen Politiker, die vor 20 Jahren noch für ein Verbot dieser Medien waren, plötzlich den Esport fördern? Lasst euch gerne weiterhin an der Nase herumführen, aber ich bin kein Schaf und lasse das bestimmt nicht mit mir machen. Das RND ist im Übrigen zu 23 Prozent im Besitz der SPD, also jener Partei, die unseren Kanzler stellt, der von 25 Prozent der Menschen in unserem Land gewählt wurde. Ich möchte auch noch einmal explizit erwähnen, die Journalistin Eva Quadbeck in der gesamten Talk-Runde grundsätzlich viele gute und richtige Dinge sagt. Ich möchte sie also auf keinen Fall völlig verurteilen!

Über MuSc1 608 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

2 Kommentare

  1. Ich habe das Böllern noch nie gemocht, bin allerdings kein Mensch, der anderen alles verbieten möchte, was man selbst nicht mag.

    Weil du aber sagtest: “Ein Bürger, der beispielsweise Steuern bezahlt, aber kein Silvester feiert, würde mit einem solchen Feuerwerk in meinen Augen benachteiligt werden.”
    Wollte ich nur darauf hinweisen, dass ich als Feuerwerksmuffel auch die Gelder für die Entsorgungskosten der nach Silverster absolut zugemüllten Straßen und Wege mit meinen Steuern mitzahle.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*