Ich habe mir den VanEck Gaming & Esports ETF gekauft

VanEck Gaming and Esports ETF
© VanEck

Es wird mal wieder Zeit ein wenig Persönlichkeit auf meinem Blog zu bringen und welches Thema eignet sich da besser, als meine zwei großen Hobbys miteinander zu kombinieren? Auch wenn ich in letzter Zeit sehr viel Finanz-Content hier auf gamerliebe bringe, so glaube ich doch, dass es dieses Mal wirklich sehr passend ist. Dieses Mal geht es um einen ETF – den VanEck Gaming ETF – den ich mir gekauft habe, der sich auf den Gaming-Markt konzentriert. Doch was genau ist ein ETF genau?

Ich vergleiche das immer gerne anhand einer Blume (also einem Unternehmen) und einem Blumenstrauß (ein Fond). Man kauft also nicht einfach einen einzelnen Wert, sondern mehrere Werte auf einen Schlag. Das verschafft einem Anleger viel mehr Sicherheit, weil er sein Geld viel breiter anlegt. Wenn also mal ein Unternehmen massiv sinken sollte, hat dieser Fond noch andere Werte, die diesen Verlust auffangen. Aus diesem Grund ist ein ETF auch perfekt für Menschen, die sich nicht aktiv mit dem Thema Börse und den Kursen dort auseinandersetzen und gleichzeitig ihr Geld erhalten oder vermehren möchten. Der große Vorteil von einem ETF ist gleichzeitig aber auch sein größter Nachteil. In dem VanEck Gaming & Esports ETF (ISIN: IE00BYWQWR46) sind zum Beispiel 25 verschiedene Werte drinnen und dort sind auch Werte drinnen, in die ich persönlich nicht investieren würde. Konami vor allem sehe ich als sehr weniger lukrativ an und frage mich, warum zur Hölle dieses Unternehmen in diesem ETF ist. Es ist also auch durchaus eine Überlegung wert, wenn man sich mit Einzelwerten seinen eigenen ETF baut. Man kann sich – wie bei dem VanEck ETF – eine Liste aller Holdings anschauen und sich dann einfach die seiner Meinung nach besten Unternehmen selbst kaufen.

Doch ist es leider so, dass jeder Kauf eine kleine Gebühr kostet, die sich die Bank einsackt. Kauft man sich also statt 25 Werte zum Beispiel bloß 20, so zahlt man 20 Mal 10 Euro und hat dann direkt 200 Euro weniger, die man investieren kann. Darüber hinaus ist es fraglich, ob man dann selbst überhaupt eine bessere Performance erzielt als der ETF. Lange Rede kurzer Sinn: ein ETF ist für Faule, die sich nicht viel mit dem Thema befassen möchten und einfach ihr Geld sicher anlegen möchten ideal. Auch immer mehr größere Streamer- und YouTuber erkennen das Potenzial dieser Wertanlage.

Das schöne ist, dass es für sämtliche Branchen eben solche Produkte gibt. Für Healthcare, für Netzsicherheit, für elektrische Autos, für Konsumgüter, für die Top 50 Unternehmen der Welt und selbst ETFs, die die besten Unternehmen der Welt abdecken, breit gestreut, wenig Wachstum, dafür eben sehr sicher.

Ich denke, dass der Gaming-Markt noch immer sehr stark wächst und noch lange nicht seinen Höchstpunkt erreicht hat. Deshalb möchte ich eben die gesamte Branche abdecken, weil es vor allem in diesem ETF viele Unternehmen gibt, die gerade noch sehr klein sind und eine großartige Zukunft vor sich haben. Für mich ist es unmöglich zu entscheiden, welches dieser 25 Unternehmen – die in dem VanEck Gaming ETF sind – nun um 20, 30 oder 100 Prozent wächst. Deshalb kaufe ich mir einfach den ETF als Ganzes und freue mich einfach, wenn er steigt. Bei dem ETF sind sehr viele asiatische Werte vertreten und gerade den asiatischen Markt im Auge zu behalten ist eine Sache der Unmöglichkeit. Werte wie Activision Blizzard oder CD Projekt sind auch in diesem ETF vertreten und in diese bin ich auch selbst noch einmal separat investiert. Es sind die versteckten Juwelen wie Nexon oder Stillfront, die meiner Meinung nach brutal wachsen werden. Vor allem der mobile Markt hat im Jahr 2020 bewiesen, was er kann. In Asien wird fast ausschließlich auf den mobilen Endgeräten gespielt und auch hier greift der ETF an.

Wenn ihr euch selbst für das Thema Aktien und Börse interessiert und nicht genau wisst, wie man eine Aktie kauft, dann lege ich euch ans Herz einfach mal auf meinen großen Aktienguide zu schauen! Hier lernt ihr in Kürze die Grundlagen und auch wie ihr eine Aktie oder einen ETF kaufen könnt:)

1 Trackback / Pingback

  1. YouTuber Simon Unge zeigt in seinem Video sein Bitcoin-Vermögen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*