Das beste Team in Pokémon-Smaragd? – So sieht meins aus!

© https://whvn.cc/4lmey2

Es ist mal wieder Zeit für einen Retro-Artikel hier auf meinem Blog und wenn ich mich in diesen Bereich begebe, handelt es sich zu 99,9 Prozent um das Thema Pokémon! Heute schreibe ich einen Artikel über die dritte Generation, die ich so liebe. Mir ist durchaus bewusst, dass dieser Artikel leider relativ wenig Aufrufe bekommen wird und ihm generell wenig Beachtung geschenkt wird, aber das ist mir egal – es ist ein Artikel, den ich schreibe, weil ich einfach Bock auf diesen Post habe und ich gerade einfach in der Stimmung für dieses Thema bin! Ich kann mir aber vorstellen, dass Emerald-Fans – und die gibt es da draußen zur Genüge – genau diese Art von Artikel feiern werden und ich hoffe, dass ich genau diese Leute damit erreiche. Auf YouTube gibt es haufenweise Videos zu exakt diesem Thema oder auch Artikel auf Reddit oder anderen Seiten, aber keinen der meinen Ansprüchen genügt.

Zu viele fokussieren sich hierbei auf das Early Game, die Arenen und die Liga, kein Guide jedoch wirklich auf die Kampfzone. Ich möchte in diesem Artikel eine Liste aus Pokémon zusammenstellen, die einem durch die Arenen, die Siegesstraße wie auch durch die Kampfzone führt. Ich werde jedoch hierbei keine VMs berücksichtigen. Kein Pokémon in dieser Liste wird Zertrümmerer, Kaskade oder Taucher beherrschen – weil diese im Lategame (also in der Kampfzone) nicht relevant sind. Ich werde auch auf Legendäre und Semi-Legendäre-Pokémon verzichten, ebenso auf Pokémon, die man ausschließlich durch Tausch oder andere Events erhalten kann, die man alleine nicht in Emerald auslösen kann.

Auch möchte ich bei meinem Team Faktoren wie Zeitinvestment hinzuziehen, also wie lange man benötigt das Pokémon auf Level 100 zu bringen und oder wie schnell man es im Spiel fängt. Denn mein Anspruch war es schon immer, die Kampfzone ausschließlich mit Level 100-Teams zu beschreiten. Wer mit Level 50, 61 oder 80er-Teams antritt, spielt in meinen Augen einfach Lame.

Zudem will ich ausschließlich auf Pokémon in meinem Team zurückgreifen, welche ausschließlich zu dieser Generation gehören. Starke Pokémon wie Lapras, Starmie oder Skaraborn werden also in dieser Liste nicht zu finden sein. Im Grunde genommen bleiben nicht mehr viele Pokémon übrig, die man unter diesen Umständen aufzählen kann, aber es ist eben doch eine Aufgabe unter diesen Umständen ein Team zu bauen, mit jenen Ressourcen, die man nur einmalig zur Verfügung hat. Jedes TM, jedes Item und jedes Pokémon kann also nur einmal wirklich gut ausgebildet werden.

Im Grunde kann man das gesamte Spiel und sogar die gesamte Kampfzone nur mit einem Metagross, einem Brutalander und einem Latios durchspielen und auch ein Melotic ist ein Sureshot, was Teambuilding in der dritten Generation angeht. Mit dem folgenden Team möchte ich aufzeigen, welche Pokémon meiner Meinung nach am besten gegen alle Arenen, alle Magma und Aqua-Trainer, gegen die Rivalen, gegen die Top 4 und eben gegen die Kampfzone bestehen können.

1. Sumpex

Als Stater- Pokémon würde ich Hydropi nehmen, weil das in meinen Augen eines der OPsten Pokémon im gesamten Spiel ist, was man zu Beginn bekommt und man es auch bis zum Ende – bis in die Kampfzone – locker behalten kann. Alleine die Tatsache, dass Sumpex später Erdbeeben auf natürliche Weise – durch das Leveln lernt – spricht klare Bände. Es ist ein ultimativer Tank, mit einer einzigen Doppelschwäche und einem sehr hohen Angriffswert, was in Kombination mit Erdbeeben eben tödlich ist. Ich muss nicht wirklich viel zu dem Wasser-Starter sagen, es ist einfach saumäßig stark und vielseitig einsetzbar und dazu mit einem sehr starken Movepool ausgestattet. Meine Empfehlung lautet, dass man ihm Erdbeben, Surfer, Eisstrahl und Erholung geben sollte. Aber auch Konter oder Brüller sind Überlegungen wert. Als Item würde ich eine Maronbeere wählen, die den Tank – wenn es mal mit Erholung regenerieren muss – auf Anhieb wieder aufweckt. Auch mit einer Prunusbeere oder Überresten macht man sicherlich nichts falsch.

© Bisafans

2. Letarking

Eines der stärksten Pokémon in dieser Generation und gar im gesamten Spiel. Die Fähigkeit Faulpelz hat es, damit es einfach etwas balanced ist und es komplett OP wäre. Ich selbst habe das Pokémon in Smaragd gerne in der Kampfzone gespielt und es mit Wahlband und Hyperstrahl und oder Erdbeeben ausgestattet. Damit wird das Pokémon illegal. Der Normal-Typ ist schon sehr früh im Spiel catchable und demnach spart man sich auch viel Zeit mit dem Training. Man benutzt es seit Beginn seiner Reise bis zum Ende. Hyperstrahl ist ein Muss, ebenso Spukball, um Geist- Pokémon gut bekämpfen zu können. Erdbeben ist ebenso wichtig, insofern man es nicht schon anderweitig vergeben hat. Protzer zudem ebenso eine gute Wahl. Ich persönlich würde mich aber anhand dieser Liste für Hyperstrahl, Spukball, Rückkehr und Durchbruch entscheiden. Die Kombination mit Wahlband, Hyperstrahl und dem Stab ist unfassbar stark und wenn man mal gegen einen Geist antreten muss, so kann man das Letarking auch einfach problemlos austauschen.

© Bisafans

3. Kapilz

Auch bei Kapilz spielt der Faktor der Zeit eine große Rolle. Es ist schon sehr früh im Spiel fangbar und auch dieses Pokémon benutzt man bis zum Ende in der Kampfzone. Jedoch kann das Pokémon sein vollstes Potenzial nur entfalten, wenn man ein Knilz zunächst auf Level 54 levelt, ihm Pilzspore beibringt und es dann erst zu einem Kapilz entwickelt. Ich habe es leider nicht ausprobiert und auf Bisafans und im Internet findet man keine Informationen dazu, ob man Pilzspore auch per Attacken-Erinnerer wieder erlernen kann. Was wohl aber funktioniert ist, dass man ein Knilz mit Pilzspore paart und diese dann weiter vererbt. Wenn es also funktioniert, dass ein Knilz vor der regulären Entwicklung zu Kapilz Pilzspore hat und Kapilz diese dann besitzt, sollte man dieses Pokémon unbedingt nutzen. Entwickelt man es erst auf Level 54, sind die Statuswerte auf Kapilz einfach zu schlecht. Allerdings kann man dem wiederum mit dem folgenden Movepool etwas entgegenwirken. Als Movepool schlage ich Power Punch und Pilzspore vor. Diese Kombination ist nahezu tödlich. Ebenso kann man ihm im späteren Verlauf auch Schwerttanz beibringen, was es noch einmal zusätzlich buffen lässt. Mit Einschläfern und dem Schwerttanz, kann man seine Attacken und demnach auch Kapilz unfassbar leicht setupen. Als letzten Angriff kann man entweder Egelsamen nehmen oder Megasauger. Damit hat man wenigstens eine kleine Chance gegen Feuer, Flug oder Geist- Pokémon . Als Item schlage ich eine Prunusbeere vor, wodurch Paralyse oder Verwirrung ihm nichts anhaben können, um sich aufzubauen. Delegator, Egelsamen, Power Punch und Gigasauger oder Megasauger sind ebenso ein gutes Setup und erfordert den Umweg über die Pilzspore nicht. Auch Durchbruch, Schwerttanz, Egelsamen und Megasauger sind eine gute Alternative.

© Bisafans

4. Zwirrklop

Das nächste Pokémon ist vom Typ Geist und soll ein wenig die Defensive im Team stärken. Das Pokémon kann man extrem Lame spielen und rein auf Damage over Time-Schaden spielen wie Toxin, Irrlicht oder Fluch. Wer kein Gewissen hat und sich die Zeit nehmen möchte, der sollte Zwirrklop unbedingt ausprobieren. Ein reiner Geist-Typ hat ausschließlich Geist und Unlicht zur Schwäche und durch Fluch und Irrlicht, kann diese tödliche Kombination jedem Gegner massiv zusetzen. Vor allem anderen Tanks wie Heiteira oder Pottrots – an den ich gerne mal gescheitert bin – kommt diese Mumie vorbei. Meine Movepool-Empfehlung lautet Irrlicht, Fluch, Nachtnebel sowie Konfusstrahl. Ich finde, dass das Pokémon mit diesen Attacken seinen Zweck am meisten erfüllt. Sicherlich kann man ihm auch Spukball oder Finsterfaust beibringen und auch Schutzschild kann den Gegner zur Verzweiflung bringen. Spukball ist auf anderen Pokémon aber nützlicher und Finsterfaust macht wenig Sinn, weil das Zwirrklop nicht auf diese Art und Weise Schaden machen sollte. Irrlicht bevorzuge ich, weil es auch gegen Stahl und Gifttypen funktioniert. Toxin und Irrlicht geben sich aber im Grunde genommen nicht viel. Als Item empfehle ich Überreste, um den Schaden vom Fluch auszugleichen. Nachtnebel macht garantiert 100 Schaden, was deutlich mehr ist, als das Pokémon mit anderen Attacken austeilen könnte.

© Bisafans

5. Libelldra

Das fünfte Pokémon in meiner Liste ist Libelldra und das hat den Grund, dass es eine Typenkombination vorweist, die in der dritten Generation kaum Schwächen bietet. Ebenso hat es viel Initiative, sehr viel Angriff und sogar einen soliden KP-Wert. Als Moveset für Libelldra empfehle ich Fassade, Feuersturm oder Flammenwurf, Feueroden oder Drachenklaue und Erdbeben. Als Item Seegesang, damit der Damage den man macht, ein wenig die KP von dem Drachen-Boden-Typ kompensiert. Alternativ kann man ihm auch Rückkehr oder Ruckzuckhieb beibringen, anstelle von Fassade oder Erdbeeben, wenn man diese Attacke schon anderweitig verwendet. Das Pokémon hat eine fatale Schwäche gegen Eis, die man zumindest ein bisschen mit den Feuer-Attacken kompensieren kann – insofern man es überhaupt mit einem Eis-Typen zu tun bekommt.

© Bisafans

6. Guardevoir

Guardevoir: Das letzte Pokémon in meinem Team. Mit diesem Pick habe ich mir sehr schwergetan, aber meine Entscheidung fällt auf Guardevoir. Auch hier spielt der Faktor der Zeit wieder einmal eine große Rolle, denn man bekommt es sehr früh im Spiel und ich bin der Meinung, dass man die Attacke Gedankengut unbedingt im Team braucht. Mit Guardevoir bekommt man ein Pokémon mit einem Psycho-Typ, welches über einen sehr hohen spezialen Angriff verfügt und problemlos die Gift- und Kampf- Pokémon aus dem Weg räumen kann. Das Moveset ist relativ variabel einsetzbar, ich denke aber, dass Gedankengut und Psychokinese auf jeden Fall dabei sein müssen. Auch denke ich, dass Donnerblitz keine verkehrte Wahl ist. Als vierten Angriff empfehle ich Feuerschlag, Doppelteam oder Donnerwelle. Donnerwelle und Doppelteam eignen sich ideal, um Gedankengut oft einzusetzen. Als Item empfehle ich eine Prunusbeere, um Schlaf oder Paralyse ein wenig zu umgehen.

© Bisafans

7. Gewaldro

Mir ist durchaus bewusst, dass man maximal sechs Plätze im Team belegen kann, ich möchte aber die letzten beiden Plätze nutzen, um zwei notable Mentions zu würden. Wenn man sich entscheidet Geckabor zu nehmen, welches im späteren Spielverlauf zu Gewaldro wird, deckt man einen starken Pflanzentyp ab. Zudem holt man sich eine starke Initiative, KP und Spezialangriff ins Team, der zudem noch über einen soliden Angriff verfügt. Auch der Movepool von diesem Pokémon ist in meinen Augen ausgezeichnet. Aber es kann auch sehr gut als Tank fungieren, wenn man ihm im späteren Spielverlauf Delegator beibringt. In Kombination mit Gigasauger und Überreste ist das Pokémon durchaus in der Lage, auch einiges auszuhalten. Meine Empfehlung lautet daher: Gigasauger – Delegator – Ruckzuckhieb und Drachenklaue als Moveset zu nehmen und Überreste als Item. Wenn man die Drachenklaue-TM anderweitig nutzt, kann man ihm auch Laubklinge, Toxin, Schwerttanz oder Donnerschlag beibringen. Vor allem in Kombination mit der Scopelinse wird Laubklinge zu einer ultimativen Waffe.

© Bisafans

8. Kappalores

Ein weiterer Pflanzen-Typ, ein weiterer Wasser-Typ. Beides in Kombination kennt lediglich eine Schwäche gegen Käfer, Flug und Gift, mit welchen man es wenig zu tun bekommt. Seine beiden Effekte Wassertempo oder Regengenuss sind sehr stark und zielen darauf ab, dass man dem Pokémon unbedingt Regentanz lernen sollte. Zwar lernt die Loturzel diese Attacke, aber leider erst auf Level 31, wodurch wir beim gleichen Problem wie bei Kapilz stehen. Regengenuss und Wassertempo obliegt dem eigenen Spielstil, ich jedoch empfehle Wassertempo als Fähigkeit. Regentanz, Surfer, Eisstrahl und Schutzschild und Überreste als Item und man kann genüsslich dabei zusehen, wie das Pokémon mit dem Sombrero alles niederschmettert, was ihm in die Quere kommt. Wenn man sich nicht für Kapilz entscheidet, dann auf jeden Fall für Kappalores. Ich denke sogar, dass Kappalores die bessere Wahl ist, aber mit Kapilz macht es einfach viel mehr Spaß zu spielen und sollte das angesprochene Problem mit der Pilzspore nicht lösbar sein, dann sollte man den Wasser-Pflanze-Typ auf jeden Fall vorziehen! Zwar bekommt man das Pokémon auch sehr früh im Spiel, jedoch den Wasserstein erst sehr spät. Man sollte Loturzel mitnehmen, sobald man es auf Route 102 antrifft.

© Bisafans
Über MuSc1 510 Artikel
Mein Name ist MuSc1 und ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe :) Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*