Nach Gewinneinbruch: Square Enix plant Multiplattform-Zukunft

Final Fantasy Multiplayforming
© gamerliebe

Square Enix steht vor erheblichen, wirtschaftlichen Herausforderungen. Im Finanzjahr, das am 31. März 2024 endete, verzeichnete die Firma zwar einen leichten Umsatzanstieg von 2,6% im Bereich der digitalen Unterhaltung, jedoch fiel der Gewinn um 15,8%.

Trotz erfolgreicher Verkäufe von Titeln wie Final Fantasy 16, Final Fantasy Pixel Remaster, Foamstars und Final Fantasy 7 Rebirth erlitt das Unternehmen beträchtliche operative Verluste, insbesondere bei den sog. HD-Spielen – eine Kategorie, die all diese Spiele umfasst.

Die neu veröffentlichten Spiele Final Fantasy 16 und Final Fantasy 7 Rebirth waren zunächst exklusiv für die PlayStation 5 erhältlich, wobei Verkaufszahlen nur für Final Fantasy 16 bekannt gegeben wurden.

Square Enix kommentierte, dass viele neu eingeführte Spiele nicht die erwarteten Gewinne erzielten. Dies deutet darauf hin, dass auch Final Fantasy 7 Rebirth von diesen Problemen betroffen sein könnte.

Als Reaktion auf die finanziellen Einbußen kündigte Square Enix einen umfassenden Neustart an, genannt „Square Enix Reboots, and Awakens“. Dieser dreijährige Plan zielt darauf ab, langfristiges Wachstum zu fördern und beinhaltet eine strategische Neuausrichtung auf Multiplattform-Veröffentlichungen, die Nintendo-Konsolen, PlayStation, Xbox und PCs umfassen wird.

Diese Umstellung signalisiert eine mögliche Abkehr von der bisherigen Exklusivität der Final Fantasy-Hauptspiele für PlayStation.

Darüber hinaus strebt das Unternehmen eine Verschiebung von Quantität zu Qualität an und möchte garantierten Spaß bieten. Dies könnte bedeuten, dass die Veröffentlichungen von großen Final Fantasy-Spielen in Zukunft besser zeitlich abgestimmt werden, da Kritik laut wurde, dass zu viele Spiele in zu kurzer Zeit veröffentlicht wurden.

Square Enix erlebte bereits erhebliche finanzielle Verluste durch die Einstellung von Inhalten vor diesem Finanzbericht und nannte keine spezifischen abgebrochenen oder neu skalierten Projekte. Auch das war sicherlich ein Grund für den Gewinneinbruch.

In der weiteren Planung steht die Veröffentlichung von Dawntrail, einer Erweiterung für das laufende MMO Final Fantasy 14, sowie die Entwicklung von Kingdom Hearts 4, dem dritten Spiel der Final Fantasy 7-Remake-Trilogie und Dragon Quest 12.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass Square Enix eine neue Unternehmensstruktur plant, um den Herausforderungen im Bereich der digitalen Unterhaltung zu begegnen. Dies spiegelt sich auch in den Plänen für einen PC-Port von Final Fantasy 16 wider und in der Überlegung, dass vielleicht eine jüngere Generation die Führung für das kommende Final Fantasy 17 übernehmen sollte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Square Enix in einer Phase tiefgreifender Transformation steht, in der es gilt, sowohl die wirtschaftlichen Grundlagen zu stärken als auch die kreativen Ansätze zu erneuern, um auf die sich schnell ändernden Marktbedingungen und Spielererwartungen zu reagieren.

Über MuSc1 1004 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*