Embracer Group gibt fünf weitere Übernahmen bekannt

Embracer Group
© Embracer Group

Erst wenige Tage ist es her, als die Embracer Group aus Schweden sich den Brettspiel-Hersteller Asmodée gekauft hat. Ein Ende der Übernahmen ist aber noch lange nicht in Sicht. Gestern hat das Unternehmen zwei weitere, sehr vielversprechende Übernahmen bekannt gegeben. Dabei sind das sicherlich nicht die letzten, die sich das Unternehmen vorgenommen hat. Dark Horse Comic aus den USA ist die erste große Übernahme, die der Konzern bekannt gibt. Der Comic-Verlag gehört zu einem der bekanntesten in den USA und ist neben Comics bereits in Filmen, TV-Produktionen und Kooperationen mit Amazon, Netflix und Universal in Erscheinung getreten. Sehr bekannte Eigenproduktionen wie Hellboy, die Maske und Sin City. Der Sin City-Film ist in meinen Augen einer der besten Filme, um das mal nebenbei zu erwähnen.

Die Rechte der eigenen Comics wie auch der Lizenzen sollen dafür genutzt werden, um daraus Spiele für den Computer, die Konsolen oder mobilen Endgeräten zu produzieren. Ebenso kann ich mir vorstellen, dass beliebte Spiele als Comic erscheinen werden. Neben einer weiteren Einnahmequelle könnten somit auch Videospiele besser beworben werden und einem noch breiterem Publikum nähergebracht werden.

Die zweite Übernahme ist ebenso interessant. Hierbei handelt es sich um ein Entwicklerstudio, welches in China ansässig ist und dort durchaus beliebt ist. Neverwinter, Star Trek Online und Torchlight. Der gleichnamige Titel Perfect World, ein MMORPG, ist mir geläufig und weiß, dass viele meiner Freunde dieses Spiel lange Zeit gespielt haben. Rund 125 Millionen Dollar hat die Übernahme gekostet und ebnet den Weg nun auch im MMORPG-Bereich mitmischen zu können. Perfect World Entertainment hatte zuletzt Verluste geschrieben, Embracer möchte das Unternehmen zum Turnaround verhelfen und es profitabel machen. Man darf gespannt sein, ob dieses Unterfangen gelingt. Vor allem für den chinesischen Markt könnte diese Übernahme von sehr hoher Bedeutung sein.

Die letzten im Bunde sind Digic Pictures, Shiver und Spotfilm. Shiver ist ein noch sehr kleines Entwicklerstudio, was in Miami ansässig ist und von ehemaligen Zynga und EA-Mitarbeitern gegründet wurde. Bis jetzt können sie lediglich kleinere Portierungsarbeiten vorweisen. Digic Pictures ist ein Animationsstudio, was bereits an großen Trailern in der Videospiel-Industrie mitgewirkt hat. Zum Beispiel am Trailer von Watch Dogs, Witcher 3 Wild Hunt oder Asssasin’s Creed Valhalla, Unity und Syndicate. Last but not least haben wir Spotfilm Network GmbH aus Deutschland. Netzkino ist das Angebot des Unternehmens aus Berlin und bietet kostenloses Filme und Serien im VOD-Format an. Finanzieren tut es sich jedoch nicht wie Netflix über ein Abo-Modell – wobei auch das möglich ist – sondern hauptsächlich mit Werbung. Embracer baut also seine Film- und Seriensparte deutlich aus und man darf gespannt sein, wie sie ihre neuen Einkäufe mit ihren anderen Unternehmen kombinieren.

Eine Übersicht der Pressemitteilungen könnt ihr hier finden.

Über MuSc1 488 Artikel
Mein Name ist MuSc1 und ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe :) Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*