Twitch stellt Streamern Musik für ihren Stream zur Verfügung

Twitch Musik
© Twitch

Nachdem Twitch immer mal wieder Probleme mit Labels und Musikern gehabt hat und somit die Content Creator dazu gezwungen wurden, Clips oder alte Videos zu löschen, weil sie gemutet wurden, hat Twitch nun reagiert und eine eigene Bibliothek mit einer umfassenden Musikauswahl zur Verfügung gestellt. Könnte neben Spotify auch Twitch die Zukunft für das Musikgeschäft sein? Der Schritt von Twitch kommt sehr gut bei der Szene an und man darf gespannt sein, wie viele Künstler Twitch für sich gewinnen kann.

In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Künstler, die die Streamer dazu aufgerufen haben, dass sie gerne ihre Musik für die Streams und Videos verwenden dürfen. Denn davon versprechen sie sich einen Bekanntheitsschub. Auch ich bin der Meinung, dass Künstler ihre Musik zur Verfügung stellen sollten, weil sie dadurch an Bekanntheit gewinnen. Wie oft habe ich schon Streams mit toller Musik gehört, um mir dann einen Song in die Playlist zu packen? Dadurch gehen dem Künstler meiner Meinung nach keine Einnahmen verloren und wenn doch, sind das Einnahmen, die er ohne Twitch nicht hätte, weil man seine Musik vermutlich nicht kennengelernt hätte. Ich erinnere mich an eine Zeit ohne Netflix und Spotify. Als man noch Musik illegal im Internet heruntergeladen hat und parallel dazu trotzdem die Künstler daran gewachsen sind. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass jedes Amazon-Prime-Mitglied zugang zu sämtlichen Songs auf Amazon bekommt. Dadurch würde Amazon Spotify stark unter Druck setzen.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Twitch Celebrations: Streaming-Plattform stößt mit neuer Methode auf Gegenwehr
  2. Copyright-Strikes gehen weiter: Twitch rät zum Muten von Ingame-Musik
  3. Musiklabel Monstercat und Twitch gehen Kooperation ein | gamerliebe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*