Copyright-Strikes gehen weiter: Twitch rät zum Muten von Ingame-Musik

Twitch Musik
© Twitch

Twitch und seine Streamer haben es aktuell alles andere als einfach. Dass das Abspielen von Musik auf Streams zu Problemen führen kann, das ist keine Neuigkeit. In der jüngsten Vergangenheit kam es dann letztlich dazu, dass Twitch alle Clips der Streamer gelöscht und oder gemutet hat und sogar Strikes dafür aufgedrückt hat. Nachdem also ganze Bibliotheken von Lebenswerken vernichtet sind, ist das Problem jedoch nicht vom Tisch. Noch immer berichten Streamer davon, dass obwohl sie ihre Clips gelöscht haben, trotzdem gestrikt werden. Nun kommt ein weiteres Problem auf die Conten-Creator zu: sie werden von Twitch angehalten, den Ingame-Sound zu muten.

Twitch arbeitet wirklich fest mit den Streamern auf der Plattform zusammen und stellt sogar eine Bibliothek mit Copyright-freie Musik zur Verfügung. Ich denke es wäre für alle am besten, wenn die Labels und Rechteinhaber eine Art Lizenz zur Verfügung stellen, wodurch der Streamer Geld bezahlt und dann die Musik abspielen darf. Ansonsten kann ich mir auch vorstellen, dass Amazon ein Spotify-Konkurrent ins Leben ruft, wodurch alle Streamer Musik des Dienstes, für ihren Content benutzen dürfen.

Ich denke, dass man Twitch hier keinen Vorwurf machen sollte. Die Behörden und gesetzlichen Regelungen bezüglich des Copyright sind einfach ein Problem. Die Musikindustrie hat noch nicht verstanden, wie sie wachsen können und es ist deshalb auch nicht verwunderlich, dass die Gaming-Insdustrie mehr Geld erwirtschaftet, als Musik- und Filmindustrie zusammen. Die Musikindustrie sollte endlich aufwachen und verstehen, dass sie durch illegale Downloads und Streams profitieren.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*