Twitch-Star Nickmercs kritisiert Pride Month – Call of Duty cancelt ihn

Nickmercs
© Call of Duty / Nickmercs

Während in den letzten Tagen eine Revolte auf Twitch ins Rollen gekommen ist, erntet nun das nächste große Unternehmen massive Kritik. Nick „Nickmercs“ Kolcheff ist der größte und wohl einflussreichste Call of Duty-Streamer und sogar Miteigentümer vom FaZe Clan und hat sogar vor wenigen Wochen sein eigenes Skin Bundle im Spiel. Aufgrund einer politisch äußerst kontroversen Aussage verliert, entfernt Call of Duty diese Skins aber jetzt aus dem Spiel, weshalb das Internet in eine regelrechte Warzone verwandelt wurde.

In einem Retweet von Chris Puckett – einem der bekanntesten E-Sport Broadcaster – teilte Puckett ein Video, in welchem es bei einer LGBTQ-Demonstration zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Gegendemonstranten gekommen ist. Die Demonstration handelte davon, ob eine Schule den Juni als “Pride Month” anerkennt.

Daraufhin antwortet der Call of Duty-Streamer – wie im Tweet zu sehen ist: „Sie sollten kleine Kinder in Ruhe lassen. Das ist das eigentliche Problem“. Eine Aussage die vor allem in der Twitter- und Twitch-Gemeinschaft auf starken Gegenwind gestoßen und heiß diskutiert ist. Obwohl Nickmercs auch sehr viel Zuspruch für diese Aussage bekommen hat, distanzierten sich viele bekannte Szene-Persönlichkeiten von ihm. Mittlerweile wurde der Tweet von ihm fast 15 Millionen Mal aufgerufen.

Am 9. Juni – also zwei Tage später – hat Call of Duty schließlich bekannt gegeben, dass sie die Bundles von Nickmercs aus dem Modern Warfare II und Warzone Store entfernt haben und betonen, dass sie aktuell PRIDE mit ihren Mitarbeitern und ihrer Community feiern.

Auch dieser Tweet löste Diskussionen aus und verärgerte vor allem die Anhängerschaft von Nickmercs, die androhten, keine Ingame-Käufe mehr in Call of Duty zu tätigen oder aufhören, das Spiel zu spielen. Doch der Streamer knickt nicht ein. Er selbst hat bis dato seinen Tweet noch nicht gelöscht und hat in seinem Stream Stellung zu der Sache genommen.

Werbung

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Er als kürzlich gewordener Vater möchte nicht, dass in Schulen über solche Sachen gesprochen wird, sondern hält es für richtig, wenn seine Frau als Mutter und er als Vater die eigenen Kinder über diese Themen aufklärt. Für seinen Tweet entschuldigt er sich nicht, da er nicht der Auffassung ist, irgendwas Falsches gesagt zu haben.

Zum aktuellen Zeitpunkt kann Nickmercs eine riesige Followerschaft vorweisen und kommt auf Twitch auf 6,7 Millionen Follower und auf YouTube auf über 4 Millionen Abonnenten. Auf Twitter folgen ihm über 2 Millionen Menschen, auf Instagram 2,6 Millionen, auf TikTok 1,3 Millionen und auf Discord hat er eine Gruppe mit über 50.000 Menschen.

Derweil setzen Größen wie timthetatman oder DrDisrespect ebenso ein Zeichen und solidarisieren sich mit dem 32-Jährigen. Während timthetatman von Call of Duty verlangt sein Bundle aus dem Shop zu nehmen, hat DrDisrespect das Spiel kurzerhand deinstalliert und vergleicht das Marketing-Team von Call of Duty mit dem der „lila Schlangen“.

Über MuSc1 902 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*