Tencent möchte vermehrt westliche Studios übernehmen

Tencent Übernahme
© Tencent

Der chinesische Tech-Konzern Tencent möchte auch weiterhin große Übernahmen in der Gaming-Branche tätigen und hat es vor allem auf westliche Studios abgesehen. In erster Linie beteiligt sich Tencent an großen Studios wie Epic Games, Paradox Interactive, Ubisoft, Discord oder Roblox, in Zukunft möchte das Unternehmen jedoch die Zügel selbst in die Hand nehmen und komplette Übernahmen tätigen.

Tencent begründet diese Entscheidung damit, dass der heimische, chinesische Markt stagniert, im internationalen Markt aber noch sehr viel Potenzial vorhanden ist. Zwar beteiligt sich Tencent sehr oft an großen Studios, eine Seltenheit Studios zu übernehmen ist aber auch keine Seltenheit. Möglicherweise können wir in den nächsten Monaten erleben, wie Tencent sich einen wirklichen großen AAA-Player krallt.

Der Software-Konzern möchte langfristig über die Hälfte seiner Gaming-Einnahmen im Ausland erzielen, also außerhalb von China. Diese Entscheidung kommt nicht von ungefähr, denn zuletzt sorgte die massive Einschränkung von Videospielen im Land der Mitte für Furore. Tencent hatte daraufhin Umsatzrückgänge prognostiziert. Auch wenn man dadurch den Eindruck bekommt, dass Tencent der eigenen Regierung eher kritisch gegenübersteht, befürchtet man hierzulande starken Einfluss der Regierung auf das Unternehmen und fürchtet, dass beispielsweise Kundendaten in die Hand des Regimes fallen können.

Aber beim Core-Markt soll es nicht bleiben. Tencent möchte vor allem in Unternehmen investieren, die sich mit Gaming 2.0 beschäftigen und vermehrt das Metaverse ins Auge fassen. Interessant ist, dass Tencent sich auf das Metaverse stürzt, während Sony und Microsoft fast schon konservativ auf das Zukaufen von Gaming-Studios und Publisher setzt.

Gemessen am Umsatz ist Tencent das größte Gaming-Unternehmen der Welt. Bedenken muss man jedoch, dass Tencent in dem Sinne kein reines Gaming-Unternehmen ist, sondern eben eine bedeutende Gaming-Sparte hat. Apple, Sony, Alphabet, Sony sind ebenso keine reinen Gaming-Unternehmen und werden gerne mit dem China-Konzern in einem Satz erwähnt. Setzt man als Kriterium fest, dass es um reine Gaming-Unternehmen geht, ist Activision Blizzard, Nintendo oder EA an der Spitze.

Über MuSc1 566 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*