Pokimane verlässt Twitch und wird ab sofort auf YouTube streamen

Pokimane YouTube
@ gamerliebe.de

Vor drei Monaten kamen das erste Mal Wechselgerüchte auf, als der Kick CEO öffentlich davon sprach, dass er sich sehr freuen würde, wenn die Streamerin zu Kick wechseln würde. Dass Pokimane ein solches Angebot ablehnt, war schon im Vorfeld für viele in Stein gemeißelt und dennoch kamen in den letzten Tagen Gerüchte auf, dass sie als der nächste Superstar den Kick-Himmel erhellt.

Am 30.01. setze die Streamerin einen Post auf X ab, in dem sie das Ende einer Ära beschreibt und das Ende auf Twitch bestätigt. Dabei lässt sie offen, auf welcher Plattform sie ihr neues Zuhause nennt oder ob sie überhaupt weiterhin als Streamerin aktiv sein wird.

Hingegen vielen Mutmaßungen wird sie aber fortan nicht auf kick, sondern auf YouTube zu sehen sein. Dabei handelt es sich aber nicht um einen exklusiven Vertrag und darüber hinaus erwähnt die Streamerin auch, dass sie ebenso auf TikTok und Instagram streamt.

Warum verlässt Pokimane Twitch?

Pokimane hat auch enthüllt, warum sie Twitch verlässt, nachdem sie in einem rätselhaften Beitrag angedeutet hatte, dass ihre Zeit auf der Plattform zu Ende gehen würde. Sie bezeichnete das Unternehmen als “chaotisch”. Imane ‘Pokimane’ Anys streamt seit über einem Jahrzehnt auf Twitch und ist immer noch die meistgefolgte weibliche Streamer auf der Plattform.

Nun bestätigte Pokimane offiziell, dass sie ihren Vertrag mit Twitch nicht verlängern wird und nannte mehrere Probleme mit dem Unternehmen in einer enthüllenden Episode ihres Podcasts.

„Wenn man sich Twitch und das Streaming heutzutage ansieht, ist es wirklich fast gar nicht mehr so wie früher“, sagte sie. „Oder ehrlich gesagt, ich habe das Gefühl, dass es sich sehr zurückentwickelt hat. Und ich denke, das ist der größte Grund, warum ich Schwierigkeiten habe, all meine Zeit und Energie nur dem Streaming zu widmen.“

Sie bezeichnete Twitch als ein “chaotisches” Unternehmen und kritisierte die zahlreichen Probleme der Seite mit ihrer Richtlinie zur künstlerischen Nacktheit, die dazu führte, dass die Seite letztes Jahr mit unangemessenem Inhalt überschwemmt wurde.

„Ich persönlich habe genug von Twitchs chaotischem Verhalten, in dem Sinne, dass ich nicht mit Twitch fertig bin, aber ich bin fertig damit, emotional in die Veränderungen investiert zu sein, die dieses Unternehmen vornimmt“, gestand sie.

Sie äußerte auch Bedenken über Twitchs umstrittenen Bann-Prozess und sagte, dass „selbst wenn etwas offensichtlich falsch ist, es immer noch eine heiße Minute dauert, bis sie etwas dagegen unternehmen. Es gibt Leute mit unglaublicher Zuschauerzahl, die immer wieder abgelehnt werden, eine Partnerschaft einzugehen.“

Letztendlich enthüllte Pokimane, dass sie sich bereits Monate vor ihrem rätselhaften Tweet entschieden hatte, nicht erneut mit Twitch zu unterschreiben, da sie „für absehbare Zeit nicht exklusiv mit irgendeiner Streaming-Plattform“ unterzeichnen möchte.

„Also werde ich in Zukunft versuchen, auf anderen Plattformen zu streamen. Wie aufregend. Ich werde versuchen, auf YouTube, TikTok und Instagram zu streamen, und jetzt werde ich einfach Spaß haben“, erklärte sie. “Ich möchte einfach an verschiedenen Plattformen und Dingen teilnehmen, wie ich es für richtig halte oder wie ich Spaß daran finde.”

Bis jetzt hat Pokimane angekündigt, dass sie am 1. Februar 2024 auf YouTube streamen wird, für ein YouTube Streamers vs Twitch Streamers Showdown.

Über MuSc1 902 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*