Nintendo plant angeblich eine Erhöhung der Switch-Produktion im Jahr 2023

Nintendo Switch Produktion 2023
© Nintendo

Laut Bloomberg-Berichten plant Nintendo die Switch-Produktion im nächsten Geschäftsjahr noch mal ankurbeln zu wollen. Laut vertraulichen Quellen hat der japanische Konzern Zulieferern wie auch Montagepartnern mitgeteilt, dass es mehr Einheiten seiner Hybrid-Konsole im laufenden Geschäftsjahr herstellen möchte. Konkrete Zahlen wurden dabei nicht genannt. Zwar hatte Nintendo im November zunächst statt 21 Millionen ausgelieferten Einheiten – im Zeitraum von November 2022 bis April 2023 – nur 19 Millionen prognostiziert, möchte nun seine Prognose nun wieder an die ursprüngliche Menge von 21 Millionen Einheiten anpassen. Laut Bloomberg-Quellen ist Nintendo auf dem besten Weg, dieses Ziel als Folge dessen jetzt doch zu erreichen.

Die Korrektur kommt daher, dass Nintendo davon ausgeht, dass die Beschaffung der Halbleiter wieder zur Normalität zurückgekehrt ist. Die Nachfrage nach der Switch ist nach wie vor sehr hoch und war, wenn überhaupt, nur durch ein begrenztes Angebot, nicht aber durch eine sinkende Nachfrage beeinträchtigt. Auch zu beobachten ist, dass durch sog. Tentpole-Titel wie Pokémon, Zelda oder Super Mario die Verkäufe zusätzlich angehoben wird. Für das Jahr 2023 wird sich dieser Trend dank Legend of Zelda: Tears of the Kingdom und weiteren noch unangekündigten Projekten, die Nintendo für 2023 geplant hat, fortsetzen.

Ständig stehen Gerüchte und große Hoffnungen im Raum, dass die Fans bald einen Nachfolger der Switch erhalten. Zuletzt hat der Digital Foundry Podcast konkrete Gerüchte und Vermutungen geäußert, dass wir mit einer neuen Switch erst 2024 rechnen können. Das erhöhte Produktionsvolumen für die hauseigene Konsole ist äußerst ungewöhnlich für den mittlerweile sechs Jahre alten Lebenszyklus der Konsole. Die Vermutung liegt nahe, dass durch diese Pläne die Switch-Nachfolge in noch spätere Ferne rückt.

Ich denke nicht, dass die Switch-Nachfolge für das nächste Jahr damit per se vom Tisch ist. Nintendo ist lange am Markt und weiß, wie der Markt und die eigene Fanbase funktioniert. Ich denke, dass Nintendo den letzten Cent aus der Switch herauskitzeln möchte und sich dadurch bestens auf die neue Konsolengeneration vorbereitet. Stellen wir uns nur mal vor, dass die Switch 2.0 eine Abwärtskompatibilität bietet und auch alle Spielstände und Fortschritte der alten Spielstände importieren kann – ich bin mir sehr sicher, dass diese Konsole dann wie warme Semmel über die Ladentheke geht.

Mit dem Ziel zwischen 21 Millionen Konsolen zu verkaufen nähert sich Nintendo die 150-Millionen-Marke zu knacken, welches bis dato nur der PlayStation 2 gelungen ist (rund 159 Millionen) und der Nintendo DS (rund 154 Millionen). Die Nintendo Switch wurde – zum Zeitpunkt des Artikels – 115 Millionen Mal verkauft.

Über MuSc1 608 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

1 Trackback / Pingback

  1. Wie gut wird das Gaming-Jahr 2023? – Ein kleiner Ausblick

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*