Eine Ära endet: Minecraft-Servernetzwerk Mineplex schließt die Pforten

Mineplex Server
© mineplex

Es ist wahrlich davon zu sprechen, dass eine goldene Ära endet. Mineplex – einer der bekanntesten und erfolgreichsten Minecraft-Server – schließt nach etwas mehr als 10 Jahren die Pforten. Neben Lifeboat, CubeCraft und InPvP zählt das Netzwerk zu offiziell anerkannten Mojang-Partnernetzwerken und konnten teilweise über 10.000 gleichzeitige, aktive Spieler verzeichnen. Im Jahr 2016 stellte Mineplex sogar den Guiness World Record für 34.434 gleichzeitig angemeldeten Spielern auf.

Das Servernetzwerk hat Server angeboten, auf denen Spieler Minispiele spielen konnte – darunter Mario Party oder Master Builders. Bei Master Builders musste ein Spieler einen Begriff nachbauen, den andere dann erraten mussten. Bei Mario Party gab es eine weitere Auswahl an etlichen Minispielen, die man in Kombination mit dem Brett, auf dem sich der Spieler fortbewegt, meistern musste. Aber auch großartige PVP-Erlebnisse konnte der Server bieten, um Spielern eine komplett andere Seite von Minecraft zu ermöglichen.

Der Server hatte nicht nur mit immer rasanteren Spielerzahlen Rückgängen, sondern ebenso immer weitreichenden technischen Problemen zu kämpfen. Hinzu kommt eine immer größere Konkurrenz an neuen, aufstrebenden Minecraft-Servern. Lediglich 3000 gleichzeitige Spieler hatte der Server vor den letzten Monaten der Schließung vorzuweisen.

Man kann wahrlich sagen, dass mit Mineplex eine Ära von Minecraft-Geschichte endet und man kann nur hoffen, dass es sich hierbei nicht um den Anfang vom Ende weiterer Minecraft-Server-Schließungen handelt.

Über MuSc1 1006 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*