Rekord-Deal ist durch: Microsoft übernimmt Activision Blizzard King

Microsoft Activision Blizzard King
© Twitter.com/klobrille

Es war eine Schlammschlacht mit vielen Höhen und Tiefen, Verhandlungen und Kompromissen – doch heute kann Microsoft offiziell Activision Blizzard King als Teil des Unternehmens begrüßen. Nur wenige Stunden nachdem die britische Kartellbehörde CMA grünes Licht für den Deal gegeben hatte, gab Microsoft heute bekannt, dass die Rekordübernahme von fast 69 Milliarden Dollar – die bereits am 18. Januar 2022 bekannt wurde – final abgeschlossen ist und Activision Blizzard King nun eine vollwertige Tochtergesellschaft von Microsoft ist.

Der CEO von Microsoft Gaming, Phil Spencer, begrüßte Activision Blizzard in einer Erklärung auf der Xbox-Website als Teil des Unternehmens. „Als ein Team werden wir lernen, innovativ sein und weiterhin unser Versprechen einlösen, mehr Menschen die Freude und die Gemeinschaft des Spielens näherzubringen“, so Spencer. Wir werden dies in einer Kultur tun, die danach strebt, jeden zu befähigen, seine beste Arbeit zu leisten, in der alle Menschen willkommen sind und die sich auf unser fortwährendes Engagement für “Gaming for Everyone” konzentriert.

„Wir legen bei allem, was wir bei Xbox tun, großen Wert auf Inklusion – von unserem Team über die Produkte, die wir herstellen, und die Geschichten, die wir erzählen, bis hin zu der Art und Weise, wie unsere Spieler interagieren und sich als eine größere Gaming-Community engagieren.“ Er fügte hinzu: „Heute beginnen wir mit der Arbeit, um geliebte Franchises von Activision, Blizzard und King auf Game Pass und andere Plattformen zu bringen.“

Auch die Zukunft von Bobby Kotick ist mit der Finalisierung des Deals geklärt. In einem Brief an die Mitarbeiter deutete der CEO von Activision Blizzard an, dass mit dem Deal seine Zeit im Unternehmen in naher Zukunft zu Ende gehen wird. „Ich habe schon lange gesagt, dass ich mich voll und ganz verpflichtet fühle, beim Übergang zu helfen“, sagte Bobby Kotick. „Phil hat mich gebeten, als CEO von ABK zu bleiben und an ihn zu berichten, und wir haben vereinbart, dass ich das bis Ende 2023 tun werde. Wir beide freuen uns darauf, gemeinsam an einer reibungslosen Integration für unsere Teams und Spieler zu arbeiten.“

Auch Ubisoft meldet sich zu Wort. „Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Ubisoft nun die unbefristeten Cloud-Streaming-Rechte für Call of Duty und alle anderen Activision Blizzard-Titel, die in den nächsten 15 Jahren veröffentlicht werden, erworben hat“, so Ubisoft. „Ubisoft glaubt seit langem an die Macht des Cloud-Gaming und diese Streaming-Rechte werden es uns ermöglichen, den Spielern an mehr Orten als je zuvor noch mehr Erlebnisse zu bieten. Jetzt, wo der Deal abgeschlossen ist, können wir mit der Arbeit an den operativen Aspekten beginnen, um diese Spiele in unser Abo-Angebot Ubisoft+ zu bringen.“

Werbung

Über MuSc1 1004 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

1 Trackback / Pingback

  1. Call of Duty: Modern Warfare III erntet scharfe Kritik von Entwicklern

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*