Facebook kauft VR-Studio Downpour Interactive

Facebook kauft Downpour
© Downpour Interactive

Der Übernahme-Wahn der Tech-Giganten geht weiter. Nun hat Facebook ein weiteres Mal zugeschlagen um sich ein neues Studio für seine Gaming-Sparte gesichert. Die Oculus Studios geben bekannt, dass sie Downpour Interactive übernommen haben. Dabei wurde jedoch kein Kaufpreis genannt. Downpour arbeitet gerade an einem VR-Shooter mit den Namen Onward, der bereits seit fünf Jahren in einem Early-Access-Stadium ist. Das Studio zeichnet sich vor allem durch seine Nähe zur Community aus, die alle ihre Änderungen offen mit der Spielerschaft kommunizieren. Deshalb wandte sich der CEO Dante Buckley auch bei diesem Thema direkt an seine User, um ihnen zu versichern, dass das Studio – nur weil es nun zu Facebook gehört – seinen Kurs nicht ändert. Auch betonte er, dass selbstverständlich auch Plattformen weiterhin unterstützt werden, die nicht zu Facebook bzw. Oculus gehören.

Facebook investierte bereits in der Vergangenheit massiv in eigene Studios und Spiele. Neben Beat Games und Sanzaru Games, haben sie auch Ready at Dawn aquiriert. Mit Downpour gehört also bereits das vierte Entwicklerstudio zu Facebook. Neben eigenen Studios investiert Facebook aber auch verstärkt in seinen eigenen Streaming-Dienst. Nicht nur, dass der Streaming-Dienst von Facebook stark wächst, sondern dass auch immer mehr Creator von den Einnahmen leben können, stimmt mich sehr positiv auf die Zukunft von Facebook in der Gaming-Branche. Auch wenn ich denke, dass VR immer eine sehr kleine Nische bleiben wird, kann Facebook alleine durch neue Spiele, die diese Studios entwickeln, saftige Gewinne einfahren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*