Twitch & Kick in der Türkei aufgrund von Glücksspielbedenken blockiert

Twitch Kick Türkei
© Foto: "A person holding iPhone app Twitch providing streaming game and video live streaming" von Marco Verch via ccnull.de - Bildquelle, CC-BY 2.0 Foto von Dima Rogachevskiy auf Unsplash Foto: "A young gamer playing online video games while streaming on social media" von Marco Verch via ccnull.de - Bildquelle, CC-BY 2.0

Twitch und Kick wurden in der Türkei von der Nationalen Lotteriegesellschaft des Landes verboten, da Bedenken hinsichtlich des Glücksspiels auf den beliebten Live-Streaming-Plattformen bestehen: das berichtet Dexetro.

Sowohl Twitch als auch sein Konkurrent Kick standen in der Vergangenheit mehrfach wegen Bedenken in Bezug auf das Streamen von Glücksspielinhalten in der Kritik.

Im Jahr 2022 änderte Twitch bekanntermaßen seine Glücksspielrichtlinien, nachdem es von führenden Broadcastern wie Pokimane Kritik erhalten hatte, als Sliker zugab, seine Fans und Mitstreiter um Hunderttausende Dollar betrogen zu haben, um seine Spielsucht zu finanzieren.

Kick wird auch bemerkenswerterweise von Mitbegründern von Stake.com unterstützt, einer prominenten Online-Glücksspielplattform – eine Tatsache, die ähnlich Kritik von Pokimane und anderen Streamern nach sich zog.

Am 21. Februar verbreitete sich die Nachricht, dass die Türkei den Zugang zu Kick blockiert hatte. Wie der Journalist Ibrahim Haskoloğlu berichtete, „erklärten türkische Beamte, dass Kicks Eintritt in die Türkei darauf abzielte, die türkische Jugend zum Roulette zu locken.“

Werbung

Zwei Tage später hat die Türkei angeblich dasselbe mit Twitch getan, wobei Haskoloğlu angab, die Seite sei „durch die Entscheidung der Generaldirektion der Nationalen Lotterieverwaltung blockiert worden.“

Der Journalist erklärte auch, dass der Zugang zur Seite in „24 Stunden“ unterbrochen werde, und behauptete, dass die BTK – die Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien in der Türkei – mit der Untersuchung von Twitch begann, nachdem Broadcaster auf Kick behauptet hatten, ähnliche Inhalte würden auf der von Amazon besessenen Plattform gestreamt.

„BTK hat Kick zunächst wegen seines Glücksspielinhalts geschlossen“, behauptete Haskoloğlu in einem mittlerweile gelöschten Tweet. „Als Broadcaster auf Kick zeigten, dass der gleiche Vorfall auf Twitch stattfand, untersuchte BTK auch Twitch.

Wie die Herausgeber von Kick sagten, wurde auch Twitch geschlossen, nachdem festgestellt wurde, dass Glücksspielinhalte auf Twitch vorhanden waren.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass Twitch in einem Land geschlossen wurde. Ende 2023 gab Twitch bekannt, dass es seine Operationen in Südkorea aufgrund von „prohibitiv hohen“ Betriebskosten ab dem 27. Februar 2024 einstellen wird.

 

UPDATE (27.02.2024):

Nach aktuellen Meldungen von Dexerto wird Twitch in der Türkei weiterhin gebannt bleiben, während Kick entbannt wird.

Über MuSc1 968 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*