Nach Nintendo: Saudi-Arabien erwirbt Anteile an der Embracer Group

Embracer Saudi Arabien

Nachdem der Wüstenstaat sich vor wenigen Wochen bereits große Anteile an Nintendo gesichert hatte, scheint der Staat nun auch in der europäischen Gaming-Landschaft investieren zu wollen. Rund 8 Prozent erwirbt der Public Investment Fund am Konglomerat aus Schweden. Was bei Nintendo eher wenig Einfluss hatte, wird bei der Embracer Group womöglich für mehr Probleme sorgen können. Denn der PIF ist jetzt der zweitgrößte Anteilseigner an der Gruppe und könnte somit viel Macht auf das Unternehmen auswirken. Das zumindest ist immer die erste Sorge von

Mit dem Investment in die Embracer Group gehören jetzt große Teile von Activision Blizzard, Take-Two, Nintendo, Nexon und Electronic Arts dem saudi-arabischen Fond. Darüber hinaus gehören ihm auch fast 100 Prozent am japanischen Entwicklerstudio SNK.

Das Land möchte sich unabhängiger vom Öl machen und Geld in nachhaltige Projekte investieren und wittert offensichtlich im Gaming-Markt die Chance. Wie ich in meiner News zum Nintendo-Saudi-Deal berichtet habe, glaube ich, dass der Staat kein Interesse hat, ins operative Geschäft der Unternehmen einzugreifen, weil somit riskiert werden würde, weniger Profit zu erzielen. Dieser Deal ist womöglich profitabel für die Unternehmen, wenn beispielsweise mehr Spiele in den arabischen Räumen zugänglich gemacht werden.

Wie auch bei der Nachricht vor wenigen Wochen, als das Investment in Nintendo publik wurde, steigt auch der Aktienkurs von der Embracer Group heute um über 2 Prozent. Generell kann man sagen, dass sich der Kurs der Embracer Group in den letzten Wochen phänomenal entwickelt hat. Ich kann nur allen Anlegern gratulieren!

Über MuSc1 566 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

1 Trackback / Pingback

  1. Für 13 Milliarden Dollar: Saudi-Arabien will großen Publisher kaufen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*