Embracer mit massiver Umsatzsteigerung und weiteren Zukäufen

© Embracer

Die Embracer Group sorgt immer wieder für Schlagzeilen und dieses Mal sogar so oft, dass ich einen ganzen Artikel schreibe, um alle News hier zusammenzufassen. Zunächst einmal veröffentlichte Embracer die Zahlen für das erste Quartal im aktuellen Geschäftsjahr. Daraus geht hervor, dass der Umsatz um 107 Prozent gestiegen ist – er hat sich also mehr als verdoppelt! Diese massive Umsatzsteigerung kommt vor allem durch das anorganische Wachstum zustande – also durch die vielen Zukäufe, die das Unternehmen in der Vergangenheit getätigt hat. Im ersten Quartal im Vorjahr waren noch 298 Millionen Dollar erzielt worden und dieses Quartal 682 Millionen Dollar.

Doch neben den Zukäufen ist vor allem das Mobile-Geschäft dafür verantwortlich. Diese Sparte stieg mit 104 Prozent und verdoppelte sich damit ebenso. Easybrain und CrazyLabs im August 2021 sorgen in diesem Bereich für dieses tolle Ergebnis.

Die Übernahme durch den Dark Horse-Comicverlag sorgte dafür, dass im Unterhaltungs- und Dienstleistungssegment ebenso 44 Prozent mehr Einnahmen erzielt worden. Wie wichtig diese Übernahmen für das schwedische Unternehmen waren, beweist das negative Wachstum vom Unternehmen. Denn organisch verzeichnete die Embracer Group einen Rückgang von 12 Prozent. Das Unternehmen gibt sich aber positiv und sagt, dass für den Rest des Jahres das Wachstum zwischen 20 und 35 Prozent ansteigen soll. Das soll in erster Linie durch starke Releases wie Saints Row gewährleistet werden. Aber auch Tiny Tina’s Wonderland ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg.

Die Embracer Group macht weiter mit Übernahmen, eben weil sie für das Unternehmen scheinbar so wichtig sind. Für insgesamt 576 Millionen Dollar kaufte sich die Embracer Group kurzerhand die IP-Rechte an den Herr der Ringe- und Hobbit-Franchises, den Killing Floor-Entwickler Tripwire, den Teardown-Entwickler Tuxedo Labs, den Publisher Limited Run Games und gioteck, einen der führenden Hersteller für Gaming-Zubehör in Europa. Aber auch Singtrix gehört dazu – ein Technologieunternehmen für Sprachverarbeitung und Videospiele.

Die Embracer Group fährt die Strategie, nicht nur Spiele-Entwickler zu kaufen, sondern auch Verlage von literarischen Werken. Der Deal mit den Herr der Ringe- und Hobbit-Rechten könnte dafür sorgen, dass die Gruppe auch “passende Rechte an anderen literarischen Werken mit Bezug zu Mittelerde, die vom Tolkien Estate und Harper Collins autorisiert”, wie es in der

Pressemitteilung heißt. Der Erwerb stehe im Einklang mit seiner „IP-getriebenen Transmedia-Strategie“ und bekundete sein Interesse daran, „weitere Filme zu erforschen, die auf ikonischen Charakteren wie Gandalf, Aragorn, Gollum, Galadriel, Eowyn und anderen Charakteren aus den literarischen Werken von J.R.R. Tolkien basieren, und den Fans weiterhin neue Möglichkeiten zu bieten, diese fiktive Welt durch Merchandising und andere Erfahrungen zu erkunden“.

Limited Run Games ist eine der wohl interessantesten Übernahmen in dieser komplexen News. Das Unternehmen fokussiert sich auf den Vertrieb von limitierten Sonderauflagen von Videospielen auf physikalischen Datenträgern. Ich habe zwar nicht den blassesten Schimmer, was Embracer mit dieser Akquise vorhaben wird, aber ich kann mir vorstellen, dass sie daraus eine eigene Vertriebsplattform aufbauen können.

Über MuSc1 526 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*