Q3 2022: CD Projekt mit erfolgreichstem dritten Quartal der Geschichte

Q3 2022 CD Projekt
© CD Projekt

Das polnische Entwicklerstudio hat seine Zahlen zum abgelaufenen, dritten Quartal 2022 vorgelegt. Die Aktie verliert daraufhin mehr als 7 Prozent, obwohl die Zahlen in meinen Augen wirklich gut sind. Denn CD Projekt erzielt Rekordergebnisse, die vor allem auf den überaus erfolgreichen Anime zurückzuführen sind. Denn dieser wiederum hat die Verkaufszahlen von Cyberpunk ordentlich angekurbelt. Auch die Vielzahl an Patches und die Ankündigung des DLCs sind sicherlich ein Faktor dafür. CD Projekt gab zum Launch des Animes wie auch zur Ankündigung vom neuen DLC-Trailer einen saftigen Rabatt auf Cyberpunk 2077, der sich nun offenbar ausgezahlt hat.

Im September ließ CD Projekt verlauten, dass das Spiel von mehr als einer Million Spieler gespielt wird und über 20 Millionen Mal verkauft wurde. 18 Millionen waren es noch im April. Das Unternehmen verzeichnet damit das erfolgreichste dritte Quartal in der Firmengeschichte. Insgesamt machte das Unternehmen im dritten Quartal 2022 einen Gewinn von rund 21 Millionen Dollar. Noch immer befindet sich Cyberpunk 2077 in den Steam Bestseller-Charts.

Das Management sagt aus, dass das Unternehmen eine Nettorentabilität von 40 Prozent erreicht hat und die intensive Entwicklungsarbeit an der Cyberpunk-Erweiterung sowie an den anderen Projekten fortsetzt. Die erste und einzige Erweiterung von Cyberpunk 2077: Phantom Liberty wird 2023 für den PC und die Next Gen-Konsolen erscheinen.

Generell baut CD Projekt intern ein wenig die Prioritäten um. Sie verstärken die Entwicklung in die Cyberpunk-Erweiterung, während sie das Team an Cyberpunk 2077 direkt etwas verkleinern, da das Spiel mittlerweile sehr gut läuft. Generell wird ein großer Fokus auf die neuen Witcher-Projekte geworfen, die neben der neuen Cyberpunk-Erweiterung ebenso mit sehr viel Manpower ausgestattet werden.

Das Witcher 3: Wild Hunt Update für die neue Konsolengeneration erscheint am 14. Dezember und wird natürlich ebenso für den PC verfügbar sein. Dabei sollen auch neue Inhalte im Spiel zu finden sein. Auch zu dem Projekt Canis Majoris verrät das Studio etwas. Hierbei handelt es sich um ein Witcher-Remake, welches eine offene Welt bekommt und ebenso grundlegend neu mithilfe der Unreal Engine 5 entwickelt wird.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich selbst mit der Aktie sehr fett im Minus bin, was an meinem schlechten Einstieg liegt. Ich habe einfach viel zu hoch gekauft und die Aktie am absoluten Hochpunkt gekauft. Dennoch ist mein Grund, warum ich investiert habe, eingetroffen. Ich habe investiert als das Studio lediglich Witcher im Petto hatte, nun haben sie Cyberpunk und Witcher, welche beide parallel entwickelt und erweitert werden und permanente Einnahmen für das Studio bieten.

Hinzu kommt aus heutiger Sicht der Anime, mit dessen Erfolg wohl niemand wirklich gerechnet hatte. Ich denke, dass wenn man CD Projekt einfach lange genug hält, es sich früher oder später auszahlen wird, auch wenn der Kurs bei mir weiter und weiter ins Rote rutscht. Ich verkaufe aktuell noch kaufe ich neue Anteile. Das ist natürlich nur meine Meinung und soll keine Anlageberatung darstellen.

Über MuSc1 608 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*