Minecraft 1.17: Caves and Cliffs erscheint am 18. April 2021

Minecraft Caves and Cliffs
© Mojang

Vier Monate ist es her und schon haut Mojang wieder einige tolle Neuigkeiten bezüglich des neuen Updates heraus. Nein, die Rede ist nicht vom 1.16-Nether Update, sondern von der neuen Version 1.17, welche den Namen Cliffs and Caves haben soll. Wie immer wird sich das Warten lohnen und für mich als passionierter Minecraft-Spieler und Server-Owner, ist ein neues Minecraft Update wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Ich freue mich immer sehr, weil das was Mojang da aktuell aus Minecraft macht, einfach nur unfassbar großartig ist. Das, was ich immer bemängelt habe, nämlich das, dass es immer neue Items und Mobs gibt, die aber alle keine wirkliche Funktion besitzen, wird aktuell nicht länger umgesetzt. Neuerungen von Minecraft haben immer neue Mechaniken, Blöcke und Features zu bieten und das Schönste: die Items sind nicht mehr so einfach zu beschaffen wie sonst! Endlich gibt es stärkere Mobs, seltenere Erze und Blöcke. Mojang hat auf ihrem Minecraft-Live-Event die 1.17 angekündigt und wie immer dürfen wir neben Items wohl auch einige, neue Mobs erwarten. Mojang wird sich dieses Mal auf Höhlen und Berge fokussieren. Vergesst nicht das Video von SparkleOfPhoenix zum neuen Minecraft-Update abzuchecken!

 

Lush Caves

Lush Caves findet man, wenn man unter einem Azalea-Baum gräbt. Das ist ein Baum, welcher schöne lilafarbene Bluten trägt. Hier findet sich eine sehr durchwachsene Höhle, die sehr grün ist und wo gelbe Beeren wachsen. Diese kann der Spieler essen oder als Lichtquelle nutzen. Spore Blossoms hängen ebenfalls von der Decke und lassen Partikel fallen und generell sind die Höhlen mit Grasblöcken bewachsen. Dripleaf-Blöcke sind ebenfalls eine Neuerung. Bei diesen Blöcken handelt es sich um Plattformen, auf die ein Spieler steigen kann. Doch Vorsicht: steht man zu lange auf einem dieser Blätter, fällt man sehr schnell wieder herunter. Perfekt für ein Jump and Run-Parkour.

 

Tropfsteinhöhle

In dem Tropfsteinhöhlenbiom kann der Spieler Stalagmit finden. Diese wachsen aus der Decke oder dem Boden und generieren Wasser. Dafür muss man einfach einen Kessel unter die Tropfendenspitzen platzieren, dann füllt sich dieser. Doch die Kalksäulen können auch eine tödliche Waffe darstellen. Im gezeigten Video gehen Mobs sogar mit einem Hit K.O. Es ist fraglich, ob Mojang das so beibehält.

 

Deep Dark

Das Deep Dark soll am Tiefpunkt einer Minecraft-Welt sein, wie es Mojang erklärt. Die erste Besonderheit: der Spieler hat hier den Blindheit-Effekt. Sculkgewächse haben hier ihr Zuhause. Zu den Sculkgewächsen gehört auch der Sculk Sensor. Diese gibt ein Wireless-Redstone-Signal ab, sobald in seiner Nähe Bewegungen stattfinden. Auch eines der neuen Mobs treibt im Deep Dark sein Unwesen. Der Warden ist ein blindes Mob und reagiert ausschließlich auf Vibrationen, die in seiner Umgebung passieren. Als Spieler sollte man also unbedingt versuchen, dieses Mob auszutricksen, denn wenn es den Spieler zu fassen bekommt, ist er trotz der Netherite-Rüstung mit zwei Schlägen tot!

 

Ziegen

Ein Tier was in das Spiel implementiert wird, sind Ziegen. Diese spawnen auf Bergen und können den Spieler mithilfe ihrer Hörner mit einem Knockback den Berg herunterstoßen.

© Mojang

 

Eine neue Mechanik –  Archäologie

Durch eine Bürste kann man in Zukunft Ausgrabungsstätte an bestimmten Stellen der Karte finden und dort Ausgrabungen anstellen. Man kann zum Beispiel Kiesblöcke wegpinseln, in welchem sich dann entweder wertvolle, zufällige Items wie Diamant- und Smaragdblöcke befinden oder die neuen Tonscherben. Tonscherben kann man sammeln und über eine Feuerstelle platzieren. Diese schmelzen dann zu einem Tontopf, mit dem Muster, welches die Scherben darstellen. Das ist eine tolle Neuerung, um sein Eigenheim mit ein wenig neuen Möbeln zu platzieren.

 

Amethyst Geodes

Violette Quarz-Kristalle findet man in der Erde, jedoch nur äußerst selten und nur an bestimmten Stellen. Die Kristalle wachsen auch nur auf den Blöcken, wo man sie finden kann. Diese Blöcke kann man nicht abbauen, weshalb ein Spieler dazu gezwungen ist, immer wieder in die Mine zu gehen, die Kristalle abzubauen und wieder zu warten. Doch neben diesen Geodes sind auch Kupfer-Erze wichtig. Kupfer ist deutlich röter als Eisenerz und daraus können Blöcke, Stufen und Treppen hergestellt werden. Die Besonderheit? Kupfer verändert mit der Zeit seine Farbe. Von rot, bis später blau-türkis. Mojang möchte damit dem Spieler anzeigen, wie alt seine Map bereits ist.

Doch auch neue Items können mit diesen beiden Erzen gecraftet werden. Das Teleskop zum Beispiel, um zu zoomen. Oder auch einen Blitzableiter, der in Zukunft verhindern soll, dass sein Haus abbrennt, wenn ein Blitz einschlägt.

Neben dem Blitzableiter gibt es auch eine kleinere Abhilfe, um mehr Stauraum im Inventar zu schaffen. Mit dem Beutel – jedoch ist unklar, wie dieser genau gecraftet wird – kann ein Spieler 64 Items mehr befördern. Das eignet sich ideal für seltene Items, die man eher weniger findet und die man dann mitnehmen möchte.

 

Axolotl

Axolotls spawnen in Lush-Höhlen und schwimmen dort im Wasser. Diese gibt es in verschiedenen Farben und können mithilfe eines Wassereomers gefangen und transportiert werden. Diese Mobs sind aber – wenn es darauf ankommt – für dich da! Sie funktionieren wie Hunde und schwimmen Scharenweise hinter dir her, wenn du sie wieder frei lässt. Sie greifen Mobs an, die den Spieler angreifen und stellen sich tot, wenn sie Schaden nehmen, um sich wieder zu regenerieren. Hunde unter Wasser, die für dich Kämpfen! Einfach nur nice!

 

 

Verbesserte Höhlen- und Berg Generierung

Ein Grund, warum die Minecraft-Community auf dieses Update gewartet hat, ist die Generierung von Höhlen. Diese werden mit dem Update deutlich realistischer sein, so werden sie zum Beispiel von Säulen aus Stein gehalten und bieten dem Spieler die Möglichkeit deutlich mehr zu erkunden. Fahrten mit dem Boot oder Flüge mit der Elytra sind sogar möglich, weil die Höhlen deutlich großflächiger sind. Schöne Wasserfälle, die aus der Decke kommen und in unterirdische Seen münden. Berge sehen ebenso deutlich realistischer aus und sind vor allem Spitzer mit Eis- und Schneeblöcken obendrauf. Auch Pulverschnee hat Mojang angekündigt. Hierbei handelt es sich auf den ersten Blick um ganz normale Schneeblöcke, die jedoch zu einer Falle werden, sobald ein Spieler darüber läuft.

 

Community-Mob

Minecraft hat über eine längere Zeit ein Community-Vote errichtet, wo Fans abstimmen konnten, welchen Mob sie im Spiel sehen wollen. Dabei konnte sich der Glow-Tintenfisch durchsetzen, welcher den Spieler hypnotisieren kann. Wie genau er funktioniert, er droppt und wie stark er ist, ist jedoch nicht bekannt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*