League of Legends: Wild Rift erreicht eine Milliarde in Verbraucherausgaben

© gamerliebe.de

Berlin / San Francisco, 05. Oktober 2023: Weltweit haben es bis zum heutigen Tag nur 101 Spiele und grade einmal 26 Apps geschafft, in die exklusiven Reihen des 1-Milliarde-Dollar-Clubs aufgenommen zu werden. Riot Games ist dieser Meilenstein nun mit League of Legends: Wild Rift gelungen. Das Multiplayer-Online-Battle-Arena-Spiel konnte sich den vierten Platz im Ranking der Gesamtausgaben von Verbraucher:innen seit Veröffentlichung der App sichern. Zu diesem Ergebnis kamen die Daten- und Analyseexpert:innen von data.ai. Damit setzt sich das Mobile-Game gegen Konkurrenten wie MARVEL Super War und Pokémon UNITE durch.

League of Legends: Wild Rift zählt zu den Top-Apps in Sachen Verbraucherausgaben @data.ai

Triumphzug durch die mobile Gaming-Welt

Im Jahr 2020 überraschte der US-amerikanische Spieleentwickler Riot Games die Spieleindustrie mit einem mobiltauglichen Ableger seines weltweit gefeierten MOBA-Games League of Legends. Kostenlos im iOS und Google Play Store verfügbar, können Spieler:innen mit ihren liebsten Champions in die Schlacht ziehen. Doch gerade die in-App Käufe in Form von kosmetischen Items sind unter Fans besonders beliebt – schließlich wollen die Held:innen im Kampf auch optisch an der Spitze sein.

Drei Jahre nach dem Start zeigen die Auswertungen von data.ai den triumphalen Siegeszug der mobilen Version. Mit 111 Millionen Downloads weltweit und einem Gesamtumsatz von 22,4 Millionen erzielte League of Legends: Wild Rift beeindruckende Ergebnisse. In der ersten Hälfte des Jahres 2023 sicherte sich das Spiel mit Gesamteinnahmen von mehr als 188 Millionen US-Dollar weltweit sogar den dritten Platz unter den umsatzstärksten Action-MOBA-Games.

Der Löwenanteil dieser Einnahmen kam durch den chinesischen Markt zustande. Innerhalb dieses Zeitraums erreichte die App 141 Millionen US-Dollar an Verbraucherausgaben in China, was immerhin 75 Prozent der globalen Einkünfte ausmacht. Doch auch der deutsche Spielemarkt hat einen beachtlichen Beitrag zum finanziellen Erfolg von League of Legends: Wild Rift geleistet. Spieler:innen aus Deutschland investierten bisher 10 Millionen US-Dollar in das Mobile-Game und platzierten sich damit auf siebten Platz der Top-Verbrauchermärkte. Insgesamt wurde die App hierzulande seit ihrer Veröffentlichung zwei Millionen Mal heruntergeladen.

Dank Optimierung und immersivem Spielgefühl auf der Überholspur

League of Legends fordert Gaming-Enthusiasten heraus, strategisch als sogenannte Champions im Teamwork in Arenen gegen den gegnerischen Nexus anzutreten. Millionen Spieler:innen tauchen in die bunte und actiongeladene Welt ein, um sich in taktischen Kämpfen zu beweisen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Grade bei jüngeren Menschen ist League of Legends sehr beliebt und sorgt immer wieder für popkulturelle Phänomene. Doch wie hat es Riot Games geschafft, die in der weltumspannenden Community gefeierte Spielweise in eine authentische Gaming-Erfahrung auf mobilen Endgeräten umzuwandeln?

Werbung

Die Antwort ist einfach, aber erfolgsentscheidend: die Geheimzutat des Publishers liegt in der mobilen Optimierung. Die Anpassung bewahrt den ursprünglichen Kernmechanismus des PC- Spiels – mit Kämpfen auf einer verkleinerten Karte und den gewohnten drei Pfaden (im Spieljargon Lanes), die die Basen miteinander verbinden. Auch eine große Anzahl der beliebten Champions sind in der App-Version spielbar. Zudem wurden die Spielregeln vereinfacht, um schnellere Partien von nur 15 bis 20 Minuten zu ermöglichen. Das führt dazu, dass Wild Rift in kürzerer Rundenzeit mehr Action im Kampf bietet.

Neulinge in diesem Genre werden von benutzerfreundlichen Tutorials begrüßt, die ihnen den Einstieg ins Spiel erleichtern. Die kürzere Rundenzeit sowie die Anpassungen des berühmten „Last Hits“, also dem Todesstoß der Monster, sorgen für einen einfacheren Start in das Spiel. Während in der PC Version Gold als Belohnung durch eben diesen generiert wird, erhalten mobile Zocker:innen auch dann Gold, wenn ein Gegner in der Nähe zu Fall gebracht wird. So werden Ungeübte nicht sofort von den Hardcore-Gamer:innen abgehängt und haben die Chance, sich zu verbessern.

Die präzise Steuerung mit der Maus bei der PC-Vorlage wurde auf die mobile Nutzung mithilfe eines variablen Touch-Control-Layouts angepasst und durch einen automatischen Zielfokus ergänzt. Grafiken und Charakteranimationen wurden für kleinere Bildschirme optimiert, was den beliebten Champions einen neuen, dennoch vertrauten Anstrich verleiht. Die App kann somit als Ergänzung zur PC-Version oder eigenständiges Game angesehen werden. In jedem Fall zeigt League of Legends: Wild Rift einmal mehr, dass Handyspiele nach wie vor den größten Teil des Gaming-Marktes dominieren.

Immerhin 56 Prozent der Verbraucherausgaben im Jahr 2023 flossen in diesen Zweig ein. Eine ganze Menge Gold. Weitere Erkenntnisse über die Entwicklungen des Mobile-Gaming-Marktes bietet der Gaming Spotlight- Bericht von data.ai. Der Download bietet einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen sowie Chancen und Veränderungen für die internationale Spielewirtschaft im Jahr 2023.

Über MuSc1 963 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

1 Trackback / Pingback

  1. Mortal Kombat und Gacha Life 2 führen App Store Charts im Oktober an

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*