Das sind die besten ETFs, wenn man in die Gaming-Industrie investieren möchte

Gaming ETF
Photo by Alex Haney on Unsplash

Heute möchte ich mal ein wenig über das Thema ETFs reden und denke, dass diese Form der Anlage einer der besten und freundlichsten für Einsteiger ist. Ein ETF ist eine Zusammensetzung von mehreren Aktien, um somit das Risiko zu streuen. Man investiert also zum Beispiel nicht 1000 Euro nur in Microsoft, sondern 1000 Euro zu bestimmten prozentualen Anteilen zum Beispiel in Microsoft, Apple, Amazon, Netflix, Alphabet etc. Es gibt tausende von ETFs, die alle in verschiedene Unternehmen investieren. Mal sind es 50 Positionen, mal sind es 25, mal sogar über 300 Unternehmen. Je breiter ein ETF gestreut ist, desto sicherer ist er und desto weniger Wachstum verspricht er. Natürlich nur in der Theorie.

Es gibt immer Ausnahmen, die besser oder schlechter performen, obwohl sie mehr oder weniger Positionen besitzen. Wichtig bei einem ETF ist es zu wissen, welche Strategie er verfolgt. Es gibt ETFs die in die 50 gewinnstärksten Unternehmen investiert, welche die in die Halbleiter-Industrie investieren, welche die in erneuerbare Energien investieren, welche die in die Elektromobilität investieren. Auch ETFs, die ganze Länder abdecken und in die größten Unternehmen aus einem Land oder Kontinent investieren. Ich habe zum Beispiel einen MSCI World ETF (LU0392494562) der sich so aufstellt, dass er die gesamte Welt abdeckt. Hier ist das Wachstum nicht gerade stark, aber er ist eben sehr sicher und steigt eher langsam. Dann habe ich noch einen Asien-ETF (LU1900068161) der eben den asiatischen Raum abdeckt.

Ich habe einen Gaming-Blog, deshalb möchte ich hier über ETFS berichten, die in Unternehmen investieren, die in der Gaming-Branche agieren. Oftmals findet man unter Gaming, Esport, Videogaming-ETFs im Internet auch solche, die in die Richtung Kasino oder Wetten gehen. Diese werde ich hier nicht auflisten, weil ich

Meiner Meinung nach sind in ETF’s oftmals auch schlechte Unternehmen drinnen, in die ich persönlich selbst niemals investieren würde. Nur weil sie eben irgendwie ein Teil der Branche sind, sind sie auch Teil in diesem ETF. Deshalb ist die beste Lösung – insofern man den Skill dafür besitzt – die besten Unternehmen aus diesem ETF zu erkennen und selbst in diese zu investieren. Man pickt sich also die Rosinen heraus und baut somit seinen eigenen ETF. Mehr zum Thema ETFs habe ich in meinem Aktienguide zusammengetragen.

Was man beachten sollte ist, dass einige dieser Gaming-ETFs nicht unbedingt bei jeder Bank zu kaufen sind. Ich selbst war mit der ING – die wirklich schon viele ETFs im Angebot hat – nur in der Lage den ESPO-ETF zu kaufen. Schaut am besten bei eurer Bank in der Suche nach den Begriffen, die in den Klammern stehen, wenn ihr euch für einen der folgenden ETFs interessiert.

 

VanEck Video Gaming and eSports ETF (ESPO)

Der ESPO ETF – in welchen ich selbst investiert bin – bietet euch 25 Werte aus der globalen Gaming-Industrie. Egal ob europäische Unternehmen wie Ubisoft, CD Projekt oder Embracer, amerikanische wie Activision Blizzard oder EA, Take-Two oder asiatische wie Nintendo oder SEA. Im Gegensatz zum Folgenden ETF investiert dieser verhältnismäßiger weniger in Asien, mehr dafür in dem westlichen Markt. Der Grund warum ich mich für diesen ETF entschieden habe ist, dass er bei der ING kaufbar ist, andere leider nicht

 

Global X Video Games & Esports ETF (HERO)

Der HERO-ETF ist im Grunde ähnlich wie der ESPO-ETF, ist nur ein wenig mehr im asiatischen Markt investiert. Er investiert in Unternehmen, die man hierzulande nicht unbedingt auf dem Schirm hat. Ich stand damals selbst vor der Entscheidung diesen oder den ESPO zu kaufen, habe mich dann aber wie gesagt für den ESPO entschieden. Der Hauptgrund war, dass er bei meinem Broker verfügbar war, auf der anderen Seite finde ich es einfach besser, mehr in den westlichen Markt zu investieren. Das ist aber die eigene Präferenz. Beide performen ähnlich, BIS JETZT. Beide ETFs sind noch nicht so lange aufgesetzt und noch nicht lange handelbar.

 

Roundhill BITKRAFT Esports & Digital Entertainment (NERD)

Dieser ETF ist auch sehr interessant und verfolgt einen etwas anderen Ansatz. Wie man an den Positionen sieht. Er möchte ein ausgewogenes Investment zwischen Entwicklern und Publishern bieten, wie auch Betreibern von Streaming-Diensten oder Veranstaltern von Ligen und Wettbewerben wie auch Hardware-Unternehmen. Mir gefällt an diesem ETF sehr, dass er eben in Werte wie Turtle Beach, Corsair und oder Razer investiert, wenn auch ein bisschen zu stark.

NERD Gaming ETF

 

Wedbush ETFMG Video Game Tech ETF (GAMR)

Auch dieser ETF investiert hauptsächlich in die Gaming-Industrie, verfolgt jedoch einen völlig anderen Ansatz und ich persönlich bin kein großer Fan von diesem ETF. Erstmal finde ich es nicht gut, dass er auch in Glücksspiel-Apps investiert, auf der anderen Seite investiert er auch sehr stark in China, Japan und Korea. Viele Anlagen sind reine Zockerei, wie zum Beispiel GameStop. Auch deshalb würde ich ihn nicht empfehlen. Hinzu kommt, dass er sehr hohe jährliche Gebühren hat. Auch diesen ETF kann man aktuell nicht bei meinem Broker kaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*