Flugsimulatoren für daheim: Die Faszination vom Fliegen endlich erleben!

Flugsimulatoren
© Microsoft

Professionelle Flugsimulatoren für Zuhause, die in den eigenen vier Wänden für maximales Spielvergnügen sorgen, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Frage lautet: Warum ist das so und welche Möglichkeiten gibt es? Warum sollten Nutzer unbedingt über die richtige Hardware verfügen und warum spielt der Realismus bei diesem Thema eine derart große Rolle? Bei diesem Artikel handelt es sich um bezahlte Werbung, trotzdem bietet er den Simulatoren-Fans sicherlich einige nützliche Informationen! Vor allem der Flugsimulator von Microsoft hat gezeigt, dass er mit mehr als zwei Millionen abgesetzten Einheiten keine Nische mehr ist.

 

Warum werden Flugsimulationen für Zuhause immer beliebter?

Arcade-lastige Flugspiele, bei denen der Nutzer auch ohne großartiges Vorwissen schnell große Erfolge erzielen kann, werden immer beliebter. Allerdings fehlt es diesen Spielen auf lange Sicht an der nötigen Tiefe, denn nach einer gewissen Zeit kann das Gameplay einfach keine Herausforderungen mehr bieten. Bei Flugsimulationen ist dies hingegen anders, denn diese erfordern es mitunter, dass der Nutzer durch stundenlanges Probieren und Einlesen das erste Flugmanöver umfangreich übt. Anspruchsvolle Flugmanöver wie der Start oder die Landung können teilweise sogar eine Einarbeitungszeit von mehreren Tagen erfordern, wobei hier zahlreich Abstürze und Neuversuche vorprogrammiert sind. Es ist aus diesem Grund nachzuvollziehen, dass professionelle Flugsimulatoren für Zuhause von immer mehr Flugbegeisterten Nutzern bevorzugt werden.

 

Warum spielt der Realismus eine wichtige Rolle und worauf kommt es dabei an?

Bei Flugsimulatoren ist eine möglichst realitätsnahe Darstellung essenziell für ein originalgetreues Spielvergnügen. Nicht nur Nutzer, die sich in ihrer Freizeit für das Fliegen interessieren, erweitern mit einem Simulator ihr Können und Wissen, sondern auch Berufspiloten trainieren immer häufiger mit den professionellen Flugsimulationen. Damit im praktischen Flugverkehr alles nach Plan läuft und damit der Pilot potenzielle Gefahren schnell erkennen und abwenden kann, müssen professionelle Simulatoren stets so realitätsnah wie möglich geübt werden können. Szenarien, die von der Satellitengenauen Boden-Darstellung über eine Echtzeit-Simulation der Tageszeiten und des Flugverkehrs bis hin zu den exakten Cockpit-Ansichten reichen, erreichen dabei neben einem hohen Lernfaktor stundenlangen, ungetrübten Spielspaß.

 

Welche professionellen Flugsimulatoren für Zuhause gibt es aktuell?

Bei den professionellen Flugsimulatoren, die sich für die Nutzung Zuhause anbieten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. FlightGear ist dabei der Open-Source-Flugsimulator. Es handelt sich bei FlightGear um einen freien, realistischen und erweiterbaren Flugsimulator, der unter GNU General Public Licence steht. Eine Simulation der zivilen Luftfahrt stellt hingegen X-Plane von Laminar Research dar. Er zeichnet sich neben dem Realismus dadurch aus, dass Nutzer hier auch Flugzeugtypen simulieren können, die nie gebaut worden sind oder von denen keine konkreten Leistungsdaten vorliegen. Teilweise wird X-Plane sogar zur Simulation von Flugzeugprojekten verwendet, die sich bislang noch in der Entwicklung befinden.

Auch der neue Microsoft Flight Simulator (2020) deckt viele Bereiche der zivilen Luftfahrt ab. In der neuesten Generation der beliebten Simulationsserie können Nutzer detailreiche Modelle von verschiedensten Flugzeugen selbst steuern – egal ob Großraumjet oder Leichtflugzeug. Tag-Nacht-Simulationen, realistische und fordernde Wetterbedingungen sowie Flugpläne von jedem erdenklichen Ort der Erde sind nur einige der Funktionen, die der Microsoft Flight Simulator bereithält. Weitere beliebte Flugsimulationen für Zuhause sind die Kamow Ka-50-Kampfhubschrauber-Simulation Black Shark, Air Warrior von Kesmai, bei denen vornehmlich Flugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg geflogen werden können, sowie mit Flight Unlimited eine Simulation von modernen Kunstflugzeugen.

 

Warum ist die richtige Hardware (Prozessoren und Grafikkarten) so wichtig?

Professionelle Flugsimulatoren, die sich für die Nutzung Zuhause anbieten, verfügen in der Regel über eine Vielzahl an realitätsgetreuen und teils komplexen Funktionen. Diese können nur dann problemlos ausgeführt werden, wenn die dafür nötige Hardware auch vorhanden ist. Sind die nötigen Komponenten verfügbar, kann nicht nur ein noch realistischerer Eindruck im Spiel erreicht werden, sondern nur so lässt sich überhaupt sicherstellen, dass die Simulation überhaupt fehlerfrei gestartet werden kann. Flüssig spielbar ist eine Simulation ebenso wie jedes andere Computerspiel nur dann, wenn die richtige Hardware zur Verfügung steht.

 

Welche Hardware sollte man für maximales Spielvergnügen haben?

Um maximales Spielvergnügen genießen zu können, sind zunächst professionelle Eingabegeräte wie hochwertige Tastaturen und Mäuse sowie professionelle Joysticks oder Lenkräder wichtig, denn diese müssen natürlich eine möglichst präzise Steuerung ermöglichen. Darüber hinaus spielt der PC-Prozessor eine erhebliche Rolle, denn die CPU bestimmt maßgeblich, ob die Aufgaben wie von rechenintensiven Simulationen flott und störungsfrei von der Hand geben, oder ob diese eher zu einer Geduldsprobe mutieren. Der Arbeitsspeicher ist eine weitere wichtige Komponente, die über die rasche Ausführung des Simulators entscheiden. Hier gilt: Je größer und schneller, desto besser. Wichtig für einen störungsfreien Simulationsablauf ist nicht zuletzt die Grafikkarte, die ebenfalls den Anforderungen des Flugsimulators und möglichst aktuellen Generationen entsprechen sollte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*