ESL PRO Tour geht mit StarCraft II und WarCraft III an den Start

ESL Pro Tour
© Blizzard

Blizzard hat sich dazu entschlossen mit ihrem RTS-Klassiker einen neuen Weg im eSport einzuläuten. Deshalb haben sie sich entschlossen die bekannte Turnierreihe WCS zu schließen. Die dazugehörige Webseite wird in naher Zukunft abgeschaltet. Ist das Ende von Starcraft in Sicht? Kein Grund zur Sorge, denn in Zukunft wird die ESL und die Dreamhack die bekannte Marke am Leben erhalten. Das wird unter dem Namen ESL Pro Tour and DreamHack SC2 Masters pasieren. Die beiden langjährigen Partner von Blizzard haben dazu einige Ideen ausgearbeitet, wie in Zukunft das Spiel Esport-Gerecht ablaufen wird.

Es wird sechs Turniere geben die viermal von der DreamHack und zweimal von der ESL ausgetragen werden. Darüber hinaus auch wöchentliche Matches, mit Progamern aus der gesamten Welt. Auch die global Finals werden dabei berücksichtigt. Diese werden bei den Intel Extrem Masters Katowice World Championship 2021 ausgetragen.

Die Unterstützung seitens Blizzard bleibt ebenso nicht aus. Denn mit einem saftigen Preispool von 1,2 Millionen Dollar – pro Jahr – sollten die Fans und Spieler auf ihre Kosten kommen.

In meinen Augen klingt dieses Konzept von Blizzard ein wenig nach „Game absägen durch die Blume„. Mit Heroes of the Storm sind sie in ein großes Fettnäpfchen getreten und das wiederholen sie hier in der Form, nur dass sie das Spiel und die Verantwortung in andere Hände geben. Ich finde gut, dass sich die ESL und Dreamhack dieser Herausforderung annehmen und das meiner Meinung nach wichtigste Spiel im eSport neu aufleben lassen möchten. Was nach den drei Jahren passieren wird – solange geht nämlich dieser Deal – kann man nur erraten.

Doch gut finde ich, dass auch Warcraft 3-Events davon betroffen sind. Man kann sich also in Zukunft auf saftige Warcraft-Action freuen!

Starcraft bringt schon lange nicht mehr den gewünschten Erfolg und es war nur eine Frage der Zeit, bis Blizzard auch dieses Kapital schließt. Um keinen Shitstorm zu ernten, haben sie einfach ihr Spiel verkauft. Ich hoffe, dass es für die Community, das Spiel, die ESL und die Dreamhack und vorallem für Blizzard ein guter Deal ist.

Doch nicht nur Warcraft und Starcraft ist betroffen. Nur wenige Tage nach dem ESL Pro Tour-Announcement gibt es auch die Meldung, dass ESL auch mit Hearthstone ein ähnliches Format plant. Es scheint, als ob Blizzard mehr und mehr ihre eSport-Titel outsourced. Man darf gespannt sein, wie sich das auswirken wird.

 

 

 

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ist der Warcraft Reforged Launch ein Desaster? | gamerliebe.de
  2. ShoWTimE wechselt zu Berlin International Gaming | gamerliebe
  3. Esports: Twitch.tv geht mit neuer Kategorie an den Start | gamerliebe.de
  4. Activision Blizzard verkündigt das Ende von StarCraft -

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*