Activision Blizzard verkündet das Ende von StarCraft II

Starcraft
© Activision Blizzard

Dass Activision Blizzard daran interessiert ist das RTS-Genre endgültig zu beerdigen, das lässt sich seit dem lächerlichen Versuch eines Releases von Warcraft III: Reforged vermuten. Ich gehe so weit und sage, dass Blizzard mit Warcraft das letzte Geld verdient hat, um es dann einfach nur zu begraben. Dass es schlechte Remasters gibt, das kennt man von Studios wie EA oder eher unbekannten Studios, denen das Geld vor Fertigstellung ausgeht. Scheinbar war Blizzard der Markt für Warcraft – und nun auch StarCraft – nicht mehr groß genug. Doch selbst ein Blinder sieht, dass es durchaus einen Markt für beide Spiele gibt. Was man hätte mit WarCraft machen können … Skins für jede Einheit, Skins für Gebäude, Voicepacks mit Stimmen von Castern, neue Sprüche für Einheiten, die mit Spaß und Hingabe von Blizzard geschrieben wurden – vom DAMALIGEN Blizzard. Ich kam leider nie in den Genuss Warcraft online zu spielen, weil ich neun Jahre kein Internet hatte. Als ich dann Internet hatte, kam gleichzeitig StarCraft II raus und es war neuer und demnach zog es dort auch die alten Warcraft-Hasen hin. Also musste ich meine Jugend vor dem terranischen Monitor verbringen und Nächte durch daddeln. Nun hat Blizzard auf ihrer Homepage ihrer – ich möchte schon Kern-Community sagen – durch die Blume gesagt, dass StarCraft zwar weiterentwickelt wird, aber dann doch nicht so richtig. Ich verstehe darunter einfach, dass der Fokus auf die Weiterentwicklung von StarCraft nicht länger mehr gegeben sein wird, aber StarCraft immer noch unterstützt wird. Sie möchten es also langsam absterben lassen. Ich habe ja bereits darüber berichtet, dass nicht mal mehr richtige Esport-Events unter der Flagge von Activision Blizzard stattfinden, sondern selbst das bereits geoutsourced wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*