Bytedance kauft League of Legends-Klon Mobile Legends

Bytedance Mobile Legends
© Mobile Legends / Wikiepdia

Zugegeben: Die Überschrift ist sehr provokant, aber kommt auch nicht von ungefähr. Der Mutterkonzern von der TikTok-App Bytedance hat sich das Entwicklerstudio Mooton Technology gekauft, die hinter dem League of Legends-Klon Mobile Legends stecken. Das Unternehmen Mooton wurde von einem Tencent-Mitarbeiter gegründet und beweist wieder einmal mehr, wie wichtig die Gaming-Industrie für Unternehmen ist. Wie ich auf meinem Blog immer erkläre, investieren immer mehr Unternehmen in den Gaming-Markt und optimalerweise könnt auch ihr davon profitieren, wenn diese an der Börse gelistet sind.

Auch Tencent hat ein Angebot für das Entwicklerstudio von Mobile Legends unterbreitet, welches letztlich von Bytedance überboten wurde. Damit stehen die beiden chinesischen Unternehmen in direkter Konkurrenz gegenüber. Seit 2017 klagt Tencent und Riot Games immer wieder gegen Urheberrechtsverletzungen und auch ich finde, dass Mobile Legends ein billiger League of Legends Klon ist. Laut internationalen Quellen beläuft sich der Kaufpreis auf umgerechnet vier Milliarden US-Dollar.

Seit November 2020 plant Bytedance verstärkt in den Gaming-Markt zu investieren und hat deshalb sogar ein eigenes Entwicklerstudio ins Leben gerufen. Nuverse hat schon jetzt eine handvoll mobiler Spiele im Portfolio und setzt zunächst auf den chinesischen Markt. Ich denke auch, dass vor allem TikTok mit über vier Millionen Nutzer pro Monat eine ideale Werbeplattform für diese Spiele ist und es schafft, auch Casual-Gamer, die sonst nichts mit Gaming am Hut haben, für ihre Games zu begeistern.

Was mich vor allem verwundert ist, dass solche billigen, kitschigen – ich nenne sie immer abwertend China-Mobile-Games – so einen starken Anklang finden. Die Homepage von Mobile Legends hätte selbst ich in fünf Minuten besser hinbekommen, sieht nicht nur schäbig aus, sondern ist auch noch unvollständig und vor allem beschämend ist: Das Spiel findet großen Anklang. Millionen von Klicks auf Videos, Millionen Downloads und Millionen Spielerzahlen. Einfach nur billige Massenware.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*