Streamerin Amouranth macht ihre toxische Beziehung öffentlich

Amourant Beziehung
© Amourant

Mal wieder wird die Plattform Twitch von einem Skandal überschattet, der einmal perfekt aufzeigt, wie pechschwarz die Wahrheit hinter den Vorhängen der Öffentlichkeit ist. Die überaus bekannte wie auch kontroverse Streamerin Amouranth gilt für viele als Leitfigur auf der Plattform und vor allem für viele Frauen als Symbol einer eigenständigen, etablierten Frau, die eine millionenschwere Marke auf die Beine stellt. Nun macht die Streamerin jedoch eine Sache öffentlich, mit der wohl niemand gerechnet hätte. Amouranth macht in einem Livestream die toxische Beziehung mit ihrem Ehemann publik, wobei man überlegen sollte, ob das Wort toxisch nicht schon untertrieben ist. Live auf ihrem Stream konfrontiert sie ihren Ehemann damit, warum er ihre Hunde umbringen möchte.

Ebenso zeigt sie Chatverläufe, in welchem er androht, ihre Bank- und Social Media-Konten zu sperren. Darüber hinaus nötigt er sie dazu, öffentlich zu behaupten, dass sie Single sei, um das Geschäftsmodell von ihr und ihren Streams nicht zu gefährden. Die Streamerin zeigt auch eine eingetretene Tür auf, die von ihrem Mann aufgebrochen wurde. Auch Gegenstände soll er nach ihr geworfen haben. Hier muss man also schon über einen Fall von häuslicher Gewalt reden und an diesem Punkt ist auf jeden Fall die Grenze überschritten.


Ich möchte hier deutlich erwähnen, dass auch ich ihren Content auf Twitch wirklich abscheulich finde und sich meine Meinung über diesen Content auch nicht ändert, nur weil sie gerade in einer Position steckt, in welcher man um jeden Fall seine schützende Hand über sie legen muss. Ich bewerte hier lediglich die aktuelle Situation um sie, die man kritisieren muss! Ich bin kein Mensch, der sich von seinen Emotionen oder der Masse beeinflussen lässt und ihr Content wird durch diese Ungeheuerlichkeit – die sie nun öffentlich macht – nicht besser.

Dennoch sollte man in meinen Augen immer ALLE Möglichkeiten in Betracht ziehen. Sicherlich werden viele zunächst annehmen, dass Amouranth es aus eigenem Schutz macht und grundsätzlich unterstellt man einem Menschen erstmal, dass er die Wahrheit sagt, wenn er etwas öffentlich macht. Aber würde man immer nach diesem Prinzip vorgehen, würden Influencer die miese Maschen abziehen und dafür teilweise über Leichen gehen, immer wieder mit ihren Taten durchkommen. Vor allem Fälle der Belästigung oder Missbrauch (in körperlicher wie auch seelischer Form) haben oftmals zwei Aussagen, in welcher man niemals einer Seite sein vollstes Vertrauen entgegenbringen sollte.

Ich meine der Fall von Britney Spears hat mehr als deutlich gezeigt, dass es solche Strukturen gibt und das bei Personen von denen man denkt, ihnen fehlt es aufgrund von Rum, Geld und Angestellten an Nichts. Auf jeden Fall möchte ich dennoch zumindest die Option in Erwägung ziehen, dass sie hierbei versucht die „Toxische-Beziehung-Karte“ zu ziehen, um entweder ihren Ruf noch weiter zu verbessern oder ihren Ruf wieder herzustellen – was komisch wäre, weil es aktuell dazu keinen Grund gibt.

Ich will nur sagen, dass der Fall von Britney Spears klar zeigt, wie verkommen diese Welt ist und man aktuell wirklich mit den krassesten Dingen rechnen muss – ob für einen derben Fall von Missbrauch oder eben einem Fall, in welchem ein Mensch für Promo über Leichen geht. Alles ist möglich, weshalb ich pauschal niemanden verurteile. Niemand hätte gedacht, dass der Fall von Britney Spears gegen ihren eigenen Vater derart krass ist. In dem Fall hat Britney Spears in meinen Augen recht mit dem, was sie öffentlich machte.

Der Fall zwischen Johnny Depp und Amber Heard jedoch hat gezeigt, dass ein Fall auch für den Angeklagten ausgeht und eine Geschichte ein Plottwist enthalten kann, wodurch der vermeintliche Täter zum Opfer wird.

Aktuell sieht zumindest alles danach aus, dass Amouranth wirklich einer schrecklichen Situation ausgesetzt ist, weshalb man nur hoffen kann, dass sie heil aus dieser Situation herausfindet und so bald wie möglich ein friedlicheres Leben ohne Angst führen kann.

 

UPDATE:

Der Fall rund um Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa scheint – zumindest vorerst – ein gutes Ende zu finden. Zwei Tage nach ihrer Enthüllung machte die Streamerin öffentlich, dass sie in Sicherheit und frei ist. Ebenso holt sie sich Rechtsbeistand ein. Auch ihr Partner will sich laut ihrer Aussage Hilfe holen. Amouranth hat nun wieder vollen Zugriff auf ihre Konten und möchte in Zukunft ihren Content grundlegend ändern. Zunächst möchte sie es ruhig angehen lassen und in Zukunft vermehrt Tier-Streams machen. Auch weniger freizügig wolle sie auftreten, und in Zukunft den Content so gestalten, wie SIE möchte.

Über MuSc1 566 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*