Activision Blizzard und Take-Two sind auf einem neuen Höhenflug

Take-Two Activision
© Take-Two / Activision

Während viele Unternehmen als deutliche Verlierer aus der Krise hervorgehen, gibt es auch klare Gewinner. Neben Facebook und Netflix, insbesondere Spielentwickler. Auch hier kristallisieren sich zwei deutlich heraus. Im ersten Quartal des Jahres sind alleine in den USA über 11 Milliarden Dollar an Mikrotransaktionen umgesetzt worden. Und dabei feiert vor allem die Mobile-Sparte von Activision Blizzard feiert mit Candy Crush ein großes Comeback. Erstmal erlebt Candy Crush ein Spielerwachstum von mindestens 10 Prozent, auf unfassbare 273 Millionen monatliche Spieler. Hinzu kommt, dass die App nun wieder auf der Topliste der meist gedownloadesten Anwendungen in den App-Stores ist.

King Entertaiment hat sich ebenso mit der World Health Organisation gepartnerd. Im Zuge dessen haben alle Spieler der Candy-Crush-Saga unlimitierte Leben. Wir können also festhalten, dass Activision gerade so wertvoll ist wie noch nie. Auch Fans von Take-Two können sich ordentlich freuen!

Überraschend hat auch dieser Publisher eine sehr starke Performance abgeliefert, gar noch besser als der Activision Blizzard-Konzern. Auch die Firma, die hinter den Titeln wie Grand Theft Auto oder Red Dead Redemption steht, ist nun an einem neuen Allzeithoch angelangt. In meiner Take-Two Aktienanalyse habe ich damals gesagt, dass man mit diesem Unternehmen absolut gar nichts falsche machen kann. Ich bereue es gerade ein wenig, dass ich diese Aktie noch nicht in meinem Depot habe und sie nun wieder viel zu teuer ist.

Take-Two Activision Blizzard
© ING
Quelle:

1 Trackback / Pingback

  1. CD Projekt legt grandiose Zahlen für das erste Quartal 2020 vor

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*