Logitech steigert Umsatz im Gaming-Segment um 80 Prozent

Logitech Geschäftszahlen 2021
© Logitech

Das abgelaufene Geschäftsjahr 2021 ist für Logitech sehr erfolgreich gewesen! Um satte 80 Prozent konnte der Schweizer-Konzern seinen Umsatz alleine im Gaming-Segment auf rund 1,2 Milliarden US-Dollar steigern. Im März endete das Fiskaljahr und es ist nicht verwunderlich, dass das Unternehmen in der Krisenzeit rund um Corona einen so deutlichen Wachstumsschub erfahren konnte. Ich denke, dass vor allem die Motivation hinter dem Streaming dafür gesorgt hat, dass sich mehr und mehr Menschen mit Equipment rund um das Streaming ausgestattet haben. Vor allem Logitech bietet dort mit Produkten wie Webcams, Mikrofonen, Tastaturen und Mäusen ein optimales Gesamtpaket. Doch auch die passende Software bietet Logitech mittlerweile für die Streamer. Im Jahr 2019 kauften sie zum Beispiel Streamlabs für 89 Millionen Dollar.

Zwischen den Jahren 2019 bis 2021 hat der Multimedia-Konzern durchschnittlich 38 Prozent zugelegt. Schon vor der Pandemie hat das Unternehmen also einen enormen Wachstumsschub hingelegt und ist bis heute nicht zurück auf sein Allzeithoch gekommen. Der Zukauf von Streamlabs hätte also nicht perfekter stattfinden können und Logitech hat damit einen wichtigen Fang gemacht!

Ich selbst habe bereits eine Aktienanalyse über Corsair gemacht und dort auf die Konkurrenz wie Logitech und Razer aufmerksam gemacht. Dort habe ich gesagt, dass die Konkurrenz wie Logitech oder Razer nicht schlafen und der Hardware-Markt generell sehr geringe Margen abwirft.

Der schwarze Chart ist Logitech, der dunkelgrüne ist Corsair und der hellgrüne ist Razer. Vergleicht man vor allem Corsair und Logitech wird schnell klar, dass sich beide nichts schenken. Corsair ist erst kürzlich an die Börse gegangen und konnte relativ zügig nach dem IPO auf den Wert von Logitech kommen. Die letzten Monate ist Corsair aber wieder etwas korrigiert. Logitech ist seit 1988 an der Börse und demnach über eine viel längere Zeit erfolgreich.

Ich bin auch nach Corona noch von einem Wachstum des Gaming-Marktes überzeugt und beobachte die beiden Unternehmen schon seit längerem.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*