Stellar Blade: Warum das Spiel neue Maßstäbe gesetzt hat

Stellar Blade
© gamerliebe

Eine Woche nach dem brachialen Release von Stellar Blade ist es an der Zeit, den Erfolg von Stellar Blade ein wenig zu durchleuchten und zusammenzufassen. Viele Spiele sind von dem JRPG begeistert, was sich auch an den Reviews und dem Feedback auf Metakritik sehen lässt.

Dabei glänzt das Spiel nicht ausschließlich mit dem Hinterteil der Protagonistin Eve – auch wenn dieser ebenso prall gefüllt ist, wie die Features, die Stellar Blade bietet. Es markiert das erste Konsolenspiel des Entwicklerstudios ShiftUP und hat bereits kurz nach seinem Launch beeindruckende Bewertungen erhalten.

Ein Metascore von 82 % und eine User-Bewertung von 9,3 basierend auf 3380 Stimmen zeugen von einem herausragenden Erfolg, der selbst Giganten wie GTAV, Bloodborne, The Last of Us und Final Fantasy X übertrifft. Dieser Artikel durchleuchtet die verschiedenen Aspekte von Stellar Blade und zeigt auf, warum dieses Spiel ein unvergessliches Erlebnis bietet.

Stellar Blade zeigt eindrucksvoll, wie durch Hingabe, Innovation und das Streben nach Qualität ein Spiel weit mehr als nur Unterhaltung bieten kann. Es setzt neue Maßstäbe in der Gaming-Industrie und bestätigt die Kraft gut erzählter Geschichten und durchdachter Spielmechaniken.

Die Vielfalt an Outfits, das Fehlen von Mikrotransaktionen, die unterschiedlichen Grafikoptionen und die fesselnden Charaktere sind nur einige der Gründe, warum dieses Spiel als eines der besten seiner Generation angesehen wird.

Werbung

Es steht außer Frage, dass die Gaming-Community mehr von diesem faszinierenden Universum sehen möchte, und die Zukunft von Stellar Blade sieht strahlend aus.

Das Spiel hat sogar einen derart großen Anstoß gegeben, dass das südkoreanische Kulturministerium in den nächsten fünf Jahren die Konsolenindustrie ausbauen möchte. Dabei muss aber auch erwähnt werden, dass Spiele wie Lies of P, Black Myth: Wukong, Vindictus Defying Fate, The first Berserker Khazan und Lost Soul  Aside einen Bärenanteil daran haben dürften.

Südkoreanische Spieler gaben 7,4 Milliarden Dollar für Videospiele aus, womit der Markt weltweit der viertgrößte ist.

Über MuSc1 1004 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*