Riot entlässt 530 Mitarbeiter: Riot Forge schließt

Riot Games Umstrukturierung
© Riot Games

Nach einer Phase schnellen Wachstums, die nicht zur Nachhaltigkeit führte, entlässt Riot Games, der Entwickler von League of Legends, 11% seiner Belegschaft, was 530 Mitarbeitern entspricht, so CEO Dylan Jadeja.

Die Entlassungen betrafen hauptsächlich Teams “außerhalb der Kernentwicklung”, erklärte Jadeja in einem ausführlichen Bericht auf der Website von Riot. Die betroffenen Mitarbeiter erhalten mindestens sechs Monate Abfindung, eine Geldprämie und umfassende Unterstützung, einschließlich Hardware bei Bedarf, Vermittlungsdienste, zusätzliche Bezahlung für die Krankenversicherung und mehr.

Das Unternehmen kündigte auch an, dass der Umfang von Legends of Runeterra reduziert wird und das Ende seines Verlagslabels Riot Forge, das sich auf Titel im Universum von League of Legends konzentrierte.

„Legends of Runeterra hat trotz unserer besten Bemühungen nicht so gut abgeschnitten, wie wir es benötigen“, sagte Jadeja. „Wir haben die Entwicklungskosten von LoR durch unsere anderen Spiele subventioniert, aber das ist jetzt keine tragfähige Option mehr. Daher verkleinern wir das Team und konzentrieren uns auf den PvE-Spielmodus ‘Path of Champions’.“

Was Riot Forge betrifft, so wird es nach der Veröffentlichung von Bandle Tale, das am 24. Februar erscheinen soll, eingestellt.

Werbung

„Forge war unsere Zusammenarbeit mit externen Studios, um kleinere Spiele in unserem IP zu entwickeln. Obwohl wir stolz auf das sind, was wir in diesem Bereich geschaffen haben, und dankbar für das Forge-Team und unsere externen Partner, die diese Spiele ermöglicht haben, sehen wir dies nicht als Kern unserer Strategie für die Zukunft. Wir schließen die Tür für Einzelspielererfahrungen oder die Zusammenarbeit mit anderen Entwicklern nicht ganz, aber wenn ein passendes Projekt kommt, möchten wir, dass es in Zukunft anders aussieht.“

Jadeja erklärte auch die Logik hinter den Entlassungen und sagte, dass Riot seit 2019 “eine Reihe von großen Wetten” gemacht habe, sein Portfolio erweitert und das Unternehmen innerhalb von “ein paar Jahren” verdoppelt habe.

„Heute sind wir ein Unternehmen ohne ausreichenden Fokus, und einfach ausgedrückt, wir haben zu viele Dinge im Gange“, fügte Jadeja hinzu. „Einige unserer bedeutenden Investitionen zahlen sich nicht so aus, wie wir es erwartet hatten. Unsere Kosten sind auf einen Punkt gestiegen, an dem sie nicht nachhaltig sind, und wir haben uns keinen Spielraum für Experimente oder Misserfolge gelassen – was für ein kreatives Unternehmen wie unseres lebenswichtig ist. All dies gefährdet den Kern unseres Geschäfts.“

Das Unternehmen versuchte, den Kurs zu korrigieren, indem es den Umfang von Projekten reduzierte, Kosten senkte und Einstellungsverlangsamungen durchführte. Aber diese Änderungen waren “[nicht] ausreichend”, sagte Jadeja.

„Wir müssen mehr tun, um unser Geschäft zu fokussieren und unsere Bemühungen auf die Dinge zu konzentrieren, die den meisten Spielerwert bringen – die Dinge, die wirklich die Zeit der Spieler wert sind“, fuhr er fort. „Leider beinhaltet dies Änderungen in dem Bereich, in dem wir am meisten investieren – unserer Belegschaft.“

Riot wird Anfang Februar eine Präsentation abhalten, um weitere Updates zu seinem Portfolio zu geben. Jadeja wurde im Mai 2023 zum CEO von Riot ernannt, nachdem er auf Nicolo Laurents sechsjährige Amtszeit folgte.

Riot entließ im Januar 2023 46 Mitarbeiter aufgrund von “strategischen Veränderungen”. Riot Forge wurde 2019 mit dem Ziel gegründet, mit externen Studios zusammenzuarbeiten, um “abschließbare” League of Legends-Spiele zu erstellen.

Über MuSc1 902 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*