Playerunknowns Battleground von chinesischen Konzern gekauft?

pubg
igdb

Was ist das nur wieder für eine Woche, in der im Gaming-Markt wieder sehr viel Geld geflossen ist. Zunächst stand im Raum, dass der Mehrspieler-Shooter PUBG (Playersunknown’s Battlegrounds) aus Südkorea vom chinesischen Telekommunikations-Konzern Tencent Holdings gekauft wird. Während Bluehole einer kompletten Übernahme nicht zugestimmt hatte, soll ein Investment seitens Tencent nun komplett verflogen sein. Ist das nur die Ruhe vor dem Sturm?

Sicherlich hat der Konzern, dem seit Ende 2015 auch komplett Riot Games gehört, großes Interesse weiterhin im eSport zu investieren. Das wäre mit dem größten Exportschlager seit Overwatch sicherlich ein guter Schachzug gewesen.

Doch nicht nur China stand in den Schlagzeilen, auch die Amerikaner haben groß Investiert, sogar in eine deutsche Firma!

Das Medienunternehmen NBC International und die Tochterfirma Syfy hat mit einem Investment Rocket League auf die TV-Bildschirme im Wohnzimmer verholfen und somit das Spiel in Richtung eSport weiter gebracht. Auch die diesjährige Ausgabe von GamescomTV, die von den Rocket Beans präsentiert wird, wird von Syfy produziert und übertragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*