Need for Speed Unbound erscheint am 02. Dezember 2022

Need for Speed Unbound
© Electronic Arts

Eine der wohl prägendsten Rennspiel-Serien unserer Kindheit und Jugend, möglicherweise auch unserer Gegenwart findet wieder einmal den Weg auf unsere Konsolen und Computer. Am 02. Dezember 2022 erscheint mit Need for Speed Unbound ein weiterer Teil, für den sich Electronic Arts etwas ganz Besonderes ausgedacht hat. In diesem Spiel will sich Electronic Arts die Rückkehr zu den Wurzeln des Straßenrennsports besinnen und den Fokus auf visuelle Kunst wie Graffiti setzen. Der Trailer impliziert einen völlig neuen Look, der eine Mischung aus Anime, Cyberpunk und einen Hauch Urban-Japan-Underground The Fast and the Furious: Tokyo Drift Setting zeigt. Das Spiel erscheint für die Xbox Series, PlayStation 5 wie auch den PC und läuft auf der Frostbite Engine auf 4k und 60 FPS. Zusätzlich soll das Spiel eine Open World liefern, die hoffentlich keine Beschäftigungstherapie darstellt.

Electronic Arts setzt Criterion Games ein, die bereits in der Vergangenheit an NFS-Teilen wie Most Wanted, Rivals oder Hot Pursuit gearbeitet haben. Aber auch Burnout Paradies haben sie entwickelt. Das Unternehmen verspricht, dass die offene Welt von einer deutlich besseren Physik begleitet wird, wodurch der Spieler noch mehr Kontrolle und realistisches Fahrgefühl besitzt. Begleitet wird dieses Spielerlebnis von dem Rapper A$AP Rocky, der neben Musik auch seinen eigenen Modus im Spiel implementiert hat. Hip-Hop und Graffiti, eine düstere und urbane Umgebung steht also ganz klar bei diesem Titel auf dem Programm.

Need for Speed Unbound wird seit 2020 entwickelt und soll die Wünsche aller Serien-Fans erfüllen, die so lange unbefriedigt blieben. Der Schwerpunkt vom Spiel wird auf Straßenrennen liegen, gefolgt von einem Offline-Einzelspielermodus sowie Cross-Play. EA sagt selbst, dass sie mit Need for Speed Heat einen großen Erfolg geleistet haben, weshalb Unbound daran anknüpfen soll. Jedoch wolle man mit dem neuen Titel „die Fantasie einkapseln und für ein modernes Publikum einrichten“.

Unbound soll eine völlig neue Kampagnenstruktur bieten. So ist es möglich sich in Rennen einzukaufen und selbst mit seinem Budget wirtschaften. „Wenn man an einem Rennen teilnimmt, muss man sich einkaufen, was im Grunde bedeutet, dass man in der Lage sein muss, das Rennen zu spielen, und dann kann man es mit einer Belohnung zurückgewinnen, wenn man gut abschneidet, oder man kann das Geld verlieren. Man muss sich also entscheiden, an welchem Rennen man teilnehmen möchte und mit welchen Buy-Ins man zurechtkommt“, erklärt Kieran Crimmins, Creative Director von Need for Speed.

Die Story soll eine fesselnde Geschichte von zwei Freunden erzählen, die durch einen Raubüberfall auf die Autowerkstatt der Familie auseinandergerissen werden und jeder Spieler schließlich versucht ein unbezahlbares Auto zurückzubekommen.

Die Polizei und deren Verhalten wird in Need for Speed Unbound ebenso generalüberholt. So laufen die Verfolgungsjagden nun ein wenig taktischer ab. „Du musst deine Strategie auf die Art von Cop abstimmen, der hinter dir her ist. Und wenn man richtig gut ist, kann man sich sogar auf eine Verfolgungsjagd mit hohem Tempo einlassen. Und wenn du alle Strategien kennst, kannst du immer noch damit durchkommen. Aber wenn man das nicht tut oder die Strategien nicht umsetzen kann, wird man geschnappt“, sagt Crimmins.

Von vielen Fans der Serie wurde das Polizeiverhalten immer wieder als störend empfunden, obwohl es doch ein Faktor ist, der in Need for Speed unabdingbar dazugehört. In Unbound soll es möglich sein, die tolle Atmosphäre der Stadt, der Musik und der Autosounds zu genießen, ohne Polizei anzulocken. Der Spieler kann deutlich besser bestimmen, wie viel Polizei er anlocken möchte. Dabei sollen auch Hilfsmittel wie ein Spotting-Tool und Polizei-Scanner helfen, diesen völlig aus dem Weg zu gehen.

Auch der Mehrspielermodus stellt gänzlich eine Verbesserung dar. Mit mehreren Spielern kann man durch die Welt von Lakreshore fahren, Freunde treffen und sein Unwesen treiben. Es ist auch problemlos möglich in dieser offenen Welt Matches beizutreten. Spieler können ein Rennen hosten, Regeln und Strecken einstellen und ein User kann dort jederzeit beitreten. Dabei ist es für EA sehr wichtig, ein Bannsystem zu integrieren, um einen fairen und spielbaren Multiplayer zu schaffen. Ob es ein Battlepass-Modell geben wird, sagt Electronic Arts zwar nicht, was sie aber versprechen ist, dass das Spiel mit kostenlosen Updates versorgt wird. Ich denke also, dass Electronic Arts hier ein langfristiges Projekt verfolgen möchte.

Auch wenn Need of Speed in erster Linie für Autos steht, soll man auch die Möglichkeit bekommen seine Charaktere anzupassen. Auch sagt das Unternehmen aus, dass es sehr viele verschiedene Autos wie auch Tuning-Möglichkeiten gibt. Mit Need for Speed Unbound bekommen wir also ein altes Stück Underground-Kindheit mit einer offenen Welt, einem tollen Setting, einem schönen Multiplayer-Modus wie auch das, was Need for Speed im Herzen auszeichnet: nahezu unbegrenzte Variationsmöglichkeiten unserer PS-Monster.

Quelle: IGN

Über MuSc1 566 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*