MightyDuckNana: „Ich will keine Cam sehen, die nur deine Oberweite zeigt“

Mightyducknana
© Nana Privat

Am heutigen Freitag möchte ich euch gerne die 22-Jährige Nana aus Frankfurt am Main vorstellen, die neben ihrer großen Leidenschaft zum eSport und vor allem Dota2, auch eine Schwäche für große, schmutzige und gewaltbereite Monstertrucks hat. Sie ist als Redakteurin auf Joindota und escene tätig und ist fleißig am tweeten. Mit einem Tweet, der im Interview näher erläutert wird, erreichte Sie eine relativ große Reichweite, erntete durchweg positive Resonanz, weshalb auch ich auf sie aufmerksam geworden bin. Ein Tweet wie solcher wird vielen oftmals zur Last gelegt, weshalb ich mich dazu ermutigen ließ, sie auf ein Interview einzuladen. Auch ich habe auf diesen Tweet meinen Senf dazu gegeben, während Nana daraufhin antwortete, dass man sich als Frau mehr herausnehmen darf, als man es als Mann könne. Doch ist das so? Entscheidet selbst und genießt das Interview!

 

1. Man braucht nicht lange zu recherchieren, um zu erkennen, dass du eine süchtige Passion zu Dota2 hast. Was fasziniert dich an dem Spiel?

Nana: Liebe auf den ersten Blick einfach. Mich fasziniert am meisten, wie man sich ständig verbessert und wie unfassbar komplex es ist. Ich mein, man steckt 4000 Spielstunden rein und versteht immer noch nicht alles und entwickelt neue Strategien. Pro Patch ändert sich dann wieder einiges und man kann wieder neues entdecken. Und wenn man denkt, man hat einen Held gemeistert, dann kommt irgendwo ein Spieler um die Ecke und spielt den ganz anders. Man will einfach alles austesten, wissen und perfektionieren.

 

2. Du bist neben deiner Tätigkeit als Streamerin auch für die Seiten Joindota und Escene aktiv. Wie ist es dazu gekommen und was motiviert dich an deiner Arbeit? 

Nana: Meine Freundin hatte bei Summoners Inn geschrieben. Und zu dem Zeitpunkt dachte ich mir schon länger, dass ich nicht nur passiver Teil der Szene sein will, sondern auch selber irgendwas machen will und irgendwo irgendwie irgendwann (Jan Delay voice) mithelfen möchte. Da hab ich mir gedacht, ok, ich versuch es auch mal mit Schreiben und das war dann so BÄM Boomshakalaka. Streamen ist einfach 100% lustiger als alleine spielen, weil man seine Freunde im Chat hat. Und die können mir weiterhelfen, wenn ich zu dumm bin und nicht versteh, was ich machen muss. Das Beste am Schreiben ist, dass man sich noch mehr mit der Materie beschäftigt und immer mehr recherchiert und lernt. Außerdem ist es krass, wenn man einen fertigen Artikel vor sich sieht und sich denkt „WAS das hab ICH produziert? Das ist gar nicht mal übel!“.

 

3. Dein Tweet über Frauen auf Twitch sorgte für Aufsehen. Sag doch ein paar Worte dazu:

Nana: Es gibt Frauen, die Videospiele spielen und es gibt Gamergirls. Und letzteres sind furchtbar. Es ist einfach NICHTS Besonders, wenn man eine Frau ist und zockt, man muss damit also nicht angeben. Man kann (sollte sogar) darauf stolz sein, dass man eine Frau ist, aber sich nicht ausschließlich darüber definieren. Es macht beim Zocken einfach null Unterschied, ob man ein Mann oder eine Frau ist. Aber leider bekommen solche Gamergirls ja auch noch die gewünschte Aufmerksamkeit. Es geht beim Zocken, bzw. Streamen nicht um dein Aussehen, sondern um das Spiel. Deswegen will ich keine Cam sehen, die nur deine Oberweite zeigt. Soll natürlich jeder machen was er will, aber ich halte dann halt nichts von der Person. Ist halt Aufmerksamkeits-Geschreie.

 

4. Wir haben auf unserer Seite fast nur weibliche Präsenz. Welchen männlichen Teilnehmer würdest du gerne bei uns als Gast sehen?

Nana: Mir fällt gerade keine bestimmte Person ein, aber Interviews von Leuten mit sehr viel theoretischem Wissen zu Spielen und der Szene finde ich immer am interessantesten. Also nicht nur welche, die viel aus Spaß zocken, sondern die wirklich Hintergrundwissen haben und alles sehr ernst nehmen. (so jemand wie Purge). Also auf jeden Fall auch jemand, der fest im eSport arbeitet.

 

5. Wie ist deine Meinung zu Games wie Overwatch, Heroes, League of Legends?

Nana: Heroes hab ich nie gespielt, nur mal angeschaut aber hat mich nicht gepackt. Overwatch ist ein richtig richtig gutes Game, vor allem wenn man es mit Homies zusammen spielt. Gibt nichts unterhaltsameres. Hoffe, dass da auch die professionelle Szene noch viel weiter wächst. LoL gefällt mir tatsächlich überhaupt nicht. Einfach, weil es eine leichtere und kürzere Version von Dota ist (& das ist einfach ein Fakt). Und dass eben einige der Dinge, die Dota so komplex machen, in LoL wegfallen, nimmt mir einfach den Reiz.

 

6. Als Dota2-Spielerin bist du quasi in der Königsklasse der MOBA-Games aktiv. Findest du es schlimm, dass Dota2 mehr Anspruch als League of Legends hat und es dennoch weniger bekannt und beliebt ist?

Nana: Ich bin sogar recht froh, dass mehr Leute bei LoL sind. Ich hab schon so oft gelesen „Hab Dota probiert aber eeh voll schwer alta??? Macht alles kein Sinn ey ich bleib bei LoL das viel besser“ & jedes mal denk ich mir „Gott sei Dank, dich will ich eh nicht in meiner Community“. Einfach deshalb, weil man eben dazu bereit sein muss, viel Zeit für das Spiel zu opfern und man muss es eben auch ernsthaft spielen. Die wenigsten Leute sind bereit, sich so intensiv mit einem Spiel zu beschäftigen, weil es ja meistens nur zur Unterhaltung dienen soll.

 

7. Welche Musik hörst du am liebsten beim Zocken?

Nana: Da ich prinzipiell nur Deutschrap und ein bisschen Oldschool Ami Hip-Hop hör, auch nur das. Außer, ich zocke mit einer Freundin Overwatch. Dafür stellen wir immer eine extra Playlist zusammen, die ausschließlich aus Trash-Songs besteht. Aber gleichzeitig machen wir beim Zocken dann auch Trinkspiele, also passt das. Empfehle jedem, das auch mal zu tun.

 

8. Du hast dir auf Twitter ein paar Vorsätze ( +1k MMR, immer gut angezogen sein, Gamescom besuchen, 4 Dota-Events besuchen, +7KG zunehmen, mehr Zeit für RBTV, besser rappen) für das Jahr 2017 vorgenommen. Welche konntest du bis jetzt erfüllen? 

Nana: Bis jetzt war ich immer perfekt angezogen (im Moment trag ich einen Darth Vader Pullover, den mir ein Freund in Kroatien ausgesucht hat, gucci). 1 Dota Event schon mal besucht, konnte mehr RBTV schauen & sogar NOCH besser rappen, als ich es eh schon kann.

 

9. Abschließende Worte?

Nana: Ich lege euch allen ans Herz, mal neben dem normalen Zocken ein bisschen in die eSports Welt zu tauchen und mal ein bisschen in die kompetitive Szene zu schauen! Gibt ja viele verschiedene Titel, vielleicht findet ihr auch einen, der euch so packt, wie es mir mit Dota passiert ist. Nasen zu dem Bär, denkt immer daran: „You don’t need to do something with your life, just do something with your day.“ – Kyle Freedman.

 

10. Zusatzfrage: Poste ein Bild von deinem Lieblings Gaming Merch/Accessoire oder ähnliches. Warum liebst du es?

Nana: Ich nehm mal zwei, weil greedy: zum einen die Logos meiner Lieblingsteams, compLexity Gaming und Team Secret, die meine Freundin für mich gemacht hat. Da aber nicht jeder so eine krasse Crew haben kann wie ich, mein liebstes Merch, das käuflich erhältlich ist: ein Kissen von Puck, das leuchten kann und die Farbe wechselt.


Folgt Nana:

Twitter 

Twitch

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*