PUBG-Entwickler Krafton geht am 22. Juli an die Börse

Krafton Börsengang
© Krafton

Schon länger steht im Raum, dass der Mutterkonzern von PUBG Krafton an die Börse möchte. Nun scheinen sich die Pläne zu konkretisieren. Dabei soll der Börsengang sogar der größte Börsengang in der Geschichte von Südkorea werden. Dafür plant das Entwicklerstudio 5 Milliarden US-Dollar zu sammeln. Das Unternehmen plant über 10 Millionen Anteile auszugeben, wobei die Aktien im Preis zwischen 412 und 501 US-Dollar kosten werden. Gemessen am Wert und der Menge an Aktien würde das Unternehmen dadurch auf einen Wert von 28 Milliarden US-Dollar kommen. Der IPO soll am 22. Juli 2021 stattfinden.

Wichtig für ein Unternehmen aus der Gaming-Branche ist und bleibt die Frage, ob sie sich mehr und mehr von einem Titel unabhängig machen. Krafton lebt und fällt mit PUBG und es ist klar, dass das Zugpferd eben für die nötigen Umsätze und Gewinne sorgt. Bereits jetzt gibt das Unternehmen eine Warnung heraus, dass durch die Beendigung der Covid-Situation die Spielzeit der User verkürzen kann und folglich Umsätze und Gewinne vom Unternehmen einbrechen. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass das Unternehmen 11 Prozent Umsatz eingebüßt hat und der Gewinn sogar um 33 Prozent eingebrochen ist.

Das Unternehmen unternimmt natürlich bereits jetzt etwas und investiert verstärkt in neue Marken. Leider haben sich Investitionen wie in Elyon noch nicht rentiert. Krafton versucht deshalb sich außerhalb der Gaming-Szene mit PUBG zu positionieren und arbeitet wohl an einem Web-Cartoon und einer Zeichentrickserie. Es ist durchaus möglich, dass auch Netflix hier wieder mitwirkt. Auch ein Problem, mit dem das südkoreanische Studio zu kämpfen hat, sind politische Spannungen. Tencent hat den sehr erfolgreich in Indien das Spiel vertrieben, wo es über 175 Millionen Downloads erreicht hat. Weil jedoch Indien und China politische Spannungen haben und von der indischen Seite chinesischer Einfluss sanktioniert wurde, musste Tencent das Geschäft abgeben. Den Vertrieb übernimmt nun Krafton in Indien also selbst.

Neben dem Gaming-Markt, erschließt sich die Spieleschmiede aber auch eine Möglichkeit im Bereich KI und Deep Learning um sich noch breiter aufzustellen. Krafton verfügt über sehr viel Geld, was sie ausgeben können. Hinzu kommt durch den Börsengang weiteres Geld in die Kassen. Anders als andere größeren Entwicklerstudios, möchte sich Krafton nicht an weiteren Spieleschmieden bedienen, sondern sich eher Zukäufe in der Unterhaltungsindustrie sichern, so der Analyst Choi Jin-sung.

Südkorea ist ein äußerst interessanter Markt und gehört mittlerweile zur viertgrößten Wirtschaft in Asien. Neben den bekannten Elektronikriesen wie Samsung und LG, hat das Land auch mit Hyundai und Kia weltbekannte Automarken in der Welt etabliert. Vor allem der Gaming-Markt ist hierbei der dritte, große Wirtschaftszweig vom Land und ich bin der Meinung, dass das Land eine sehr rosige Zukunft vor sich hat. Bereits in meiner Auflistung aller Entwicklerstudios an der Börse habe ich das Thema ein wenig angeschnitten.

Über MuSc1 501 Artikel
Mein Name ist MuSc1 und ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe :) Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*