Was ist gamerliebe? – Die Geschichte hinter meinem Gamerblog

Gamerblog
Photo by Mr Cup / Fabien Barral on Unsplash

Ihr habt euch schon immer gefragt, wieso gamerliebe.de überhaupt gegründet wurde? In diesem Beitrag möchte ich die Geschichte von gamerliebe erzählen und wie ich auf die Idee gekommen bin diesen Blog ins Leben zu rufen. Ich hoffe, dass ich auch anderen Bloggern und jene die es werden wollen, ein paar nützliche Tipps oder einfach etwas Inspiration bieten kann. Es fing an während meiner Ausbildung wo ich mich bereits mit den Themen Börse, Finanzen und Aktien auseinandergesetzt habe. Deshalb war mir auch schon zu dieser Zeit bewusst, dass ich nur ungern in einem Angestelltenverhältnis sein will. Ich gründete also ein Nebengewerbe mit der Absicht mehr zu verdienen um so dann auch mehr in Aktien investieren zu können. Damals war es das Ziel Webseiten für lokale, meistens kleinere Unternehmen zu erstellen. Parallel dazu bin ich aber auch auf das Thema von Nischenseiten aufmerksam geworden und so bauten meine Mitstreiter und ich uns ein kleines Nebeneinkommen auf. Das Nebeneinkommen war gut und es war leicht verdientes Geld, aber es erfüllte mich in keinster Weise. Neben etwas Taschengeld war es mir auch möglich mir Kenntnisse im Thema SEO anzueignen. Bis heute hilft mir das bei gamerliebe weiter.

Durch die Nischenseiten habe ich natürlich auch Affiliate-Marketing gelernt und bin dann auf die Idee gekommen eine Facebook-Seite zu starten. Mein Ziel dahinter war es viele Likes zu bekommen und dann Affiliate-Links von Amazon zu spamen um so ein Einkommen aufzubauen. Da ich im Großen und Ganzen nur das Zocken als Interesse habe, ist es also das naheliegendste eine Gaming-Seite zu erstellen. Ich habe dann meine Facebook-Seite gamerliebe gegründet. Das Hocharbeiten hier war sehr mühsam. Auf der Facebook-Seite habe ich einfach regelmäßigen Content in Form von Memes oder Erwähnungen von anderen Stuff – Hauptsache es hat was mit Gaming zu tun – gebracht. Es gab zig Gaming-Seiten, die alle beliebter waren als gamerliebe, wie also sollte ich mit Reposts aus dem Gaming-Subreddit auf Dauer groß werden? Mir war klar, dass andere größere Personen meinen Blog erwähnen müssen, damit ich wachsen kann. So kam mir die Idee einen FanFreitag einzuführen, wo Menschen – oftmals gar keine großen Influencer – sondern Menschen wie du und Ich einfach ihre Liebe zum Gaming präsentieren konnten und sich von mir posten lassen konnten.

Ich war wirklich überrascht wie viele Menschen einem lächerlich kleinen Blog überhaupt auf die Frage antworten, ob sie auf einer Facebook-Seite gepostet werden wollen. Ich schickte ihnen einfach ein paar Fragen zu und suchte mir ein passendes Bild oder ließ mir eines geben, postete sie und hatte somit guten und vor allem exklusiven Content und meistens eine Teilung. Und trotzdem ist meine Facebook-Seite nicht so krass gewachsen, wie ich es mir erhofft habe.

Ich habe dann die Entscheidung getroffen, dass ich einen richtigen Gamerblog mache. Ich war nie der Casual-Gamer, weshalb ich mich eigentlich auf den Esport beschränken wollte. Mein Ziel war es einen Blog aufzubauen, der Nachrichten aus der Esport-Szene bringt. Das habe ich eine Zeit lang gemacht und ich habe einfach News zu Twitch und der Szene gebracht, natürlich auch über Blizzard im Allgemeinen, nur hat mein Blog dadurch alles andere als einen roten Faden gehabt. Die News waren einfach zusammengewürfelt, Nachrichten die mich eben interessieren, ohne dabei zu bedenken, was der Blog eigentlich sein soll. Meine Positionierung und eine Identität war faktisch nicht vorhanden. Immer wieder hört man von erfolgreichen Menschen sowas wie „finde deine Nische“ und so begab ich mich auf die Suche…

Mir ist natürlich immer bewusst gewesen, dass ich meinen Lesern auch was bieten muss. Ich versetze mich also in die Lage eines Lesers und stellte mir persönlich die Frage, was will jeder Leser – der sich offensichtlich für Gaming-Themen interessiert – wissen? Ich habe einfach überlegt, was ich persönlich brauchen würde und da kam direkt Themen wie: „wie werde ich ein Progamer“, „wie werde ich besser“, „wie kann ich mit einem Minecraft-Server Geld verdienen“, „wie werde ich als Cosplayer/in bekannt“ etc. Diese Fragen brachten den Stein ins Rollen.

Mein Ziel mit meinem Gamerblog ist es Menschen, die ihr Geld in der Gaming-Branche verdienen wollen, eine Anlaufstelle zu geben. Bei mir sollen sie die Antworten auf ihre Fragen, Tipps und Tricks erhalten und das von Personen, die bereits in dieser Industrie arbeiten. Dabei versuche ich selbstverständlich auch die normalen Angestellten – also jene, die nicht selbstständig sein wollen – in Betracht zu ziehen. Ich selbst würde gerne in der Branche arbeiten, deshalb bin ich der Meinung eben auch die Fragen, die die Leute wissen wollen, zu kennen.

Neben dem Zocken ist auch das Investieren an der Börse ein großer Punkt in meinem Leben. Auch das möchte ich hier auf meinem Blog einbringen. Ich möchte vor allem Anleger für meinen Blog begeistern. Es ist also toll meine beiden großen Hobbys auf diesem Blog zu kombinieren und Menschen die Möglichkeit zu geben, wie man am Erfolg der Gaming-Branche mit verdienen kann.

Die Anzahl der jungen Privatanleger wie auch der Gaming-Markt wächst von Jahr zu Jahr. Ich zähle also einfach eins und eins zusammen und daraus ergibt sich gamerliebe.de  Ich denke, dass sich viele junge Investoren vor allem mit dem Gaming-Markt assoziieren, weil sie die Produkte kennen und greifen können. Viele investieren in erster Linie in die Produkte, die sie selbst kennen und nutzen, weshalb ich auf meinem Blog für diese Leute Nachrichten bringen will. Wann immer ein großes Unternehmen ein neues Studio aufkauft, ein wichtiger Release ansteht oder ein Unternehmen mal wieder ordentlich ins Fettnäpfchen getreten ist – gamerliebe filtert diese Informationen und bringt sie mit einem Hauch eigener Meinung auf deinen Monitor!

Dadurch dass ich mich auf alle Entwicklerstudios an der Börse festlege, schaffe ich meine Spezialisierung. Ich decke nicht einfach jedes Game ab, sondern aus einem großen Pool jene, die ich auch privat immer auf dem Schirm haben muss. Gamerliebe.de hilft mir somit auch selbst privat sehr weiter, weil ich zu jedem Gaming-Unternehmen auch immer die passenden News und Hintergründe erfahre und anhand dessen meine Kaufentscheidung besser abwägen kann. Wenn euch meine Gesichte interessiert, schreibt mir doch gerne mal eine Email! 🙂

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*