Xbox 360: Sind Games und Konsole nach Store-Aus bares Geld wert?

Xbox 360
© Xbox

Das Ende einer Ära ist besiegelt. Über den Xbox-Blog teilten die Verantwortlichen mit, was lange abzusehen war. Der Xbox 360 Store schließt und damit endet die Möglichkeit, im Shop Spiele, DLCs und weitere Inhalte zu kaufen und aus diesem herunterzuladen am 29. Juli 2024. Schauen wir uns nicht nur an, was die Schließung des Shops für die Xbox 360 bedeutet, sondern auch für den Markt generell, denn so manche Konsole legte ja mächtig im Preis zu, nachdem ihr Ende gekommen war. Werden auch die Xbox 360 und ihre Games eines Tages ordentlich die Kassen von Sammlern klingeln lassen?

Der Xbox 360 Store schließt

Zunächst bedeutet die Mitteilung, dass der Xbox 360 Store schließt, genau das: Ab dem 29. Juli 2024 wird es keine Möglichkeit mehr geben, Games und DLCs über den Xbox 360 Store herunterzuladen oder andere digitale Inhalte über besagten Shop zu erstehen. Sorgen um eure bereits gekauften Spiele und DLCs müsst ihr euch allerdings keine machen. Diese werden nicht gelöscht und können auch immer wieder neu heruntergeladen werden; selbst der Spielfortschritt landet weiterhin in der Cloud. Online zu zocken ist bei Games mit dieser Option ebenfalls weiterhin möglich, solange die Herausgeber die Online-Server weiterhin unterstützen.

Solltet ihr also im Besitz einer Xbox 360 sein, könnt ihr diese mit den bereits erstandenen Games weiterhin nutzen. Außerdem ist es möglich, die Spiele dank Abwärtskompatibilität auf der Xbox One und der Xbox Series zu nutzen. Das ist für gekaufte Filme und Serien hingegen die einzige Chance, sie nach diesem Stichtag noch zu nutzen. Gekaufte Inhalte bleiben die euren, können künftig aber nur noch über die Movies & TV-App auf PC, Xbox One und Xbox Series abgespielt werden. Über die Xbox 360 ist an dieser Stelle Schluss.

Xbox 360 & die Games: Steigen jetzt die Preise?

Insbesondere Sammler fragen sich an dieser Stelle natürlich, ob ihre Konsole oder die gesammelten Spiele mit Ende des 360-Shops an Wert gewinnen. Die Hoffnung einiger ist groß, doch nicht immer berechtigt. Kommen wir zunächst zur Konsole selbst.

Preisentwicklung bei der Xbox 360

Alte Konsolen haben auf dem Sammlermarkt schon mehrfach traumhafte Preise aufgerufen. Eines der besten Beispiele hierfür ist vermutlich die Nintendo PlayStation – ja, richtig gelesen. Nintendo PlayStation. Die Nintendo PlayStation ging aus einer Zusammenarbeit zwischen Nintendo und Sony hervor, im Rahmen derer etwa 200 Prototypen angefertigt wurden. Doch die beiden Unternehmen verkrachten sich und so brachte Sony die PlayStation auf den Markt.

Werbung

Angeblich gibt es heutzutage nur noch einen dieser Prototypen und dessen Verkauf brachte Terry Diebold rund 360.000 US-Dollar ein. Dieser hatte sie einst selbst für nur 75 US-Dollar einem ehemaligen Sony-Mitarbeiter abgekauft, ehe er sie zum damaligen Zeitpunkt als teuerste Konsole der Welt verkaufte – dabei hätte er noch deutlich mehr herausschlagen können. Einst waren Diebold wohl sogar 1,2 Millionen US-Dollar für das gute Stück angeboten worden.

Dass die Xbox 360 einmal solche Werte einfährt, kann als unwahrscheinlich betrachtet werden. Schon die Masse, in der die Xbox 360 produziert wurde, spricht gegen eine solche Preisentwicklung, denn Sammler, die gewillt sind, hohe Preise hinzublättern, wollen sich für ihr Geld natürlich echte Raritäten nach Hause holen.

Selbst viele Sondereditionen der verschiedenen PlayStation-Generationen oder der Xbox in all ihren Inkarnationen rufen keine vierstelligen Beträge auf und lassen sich schon mal für mittlere dreistellige Beträge schießen. Obwohl solche Preisentwicklungen natürlich immer schwer abzusehen sind, darf als wahrscheinlicher angenommen werden, dass sich die Xbox 360 in den kommenden Monaten auf einem bestimmten Preisniveau einpendelt und auf diesem – mal etwas günstiger, mal etwas teurer, in Online-Auktionen oder auf Flohmärkten über die Theke geht.

Nicht vergessen darf man zudem: Je häufiger ihr eure Xbox gebraucht habt und je abgegriffener sie ist, desto geringer ist der Wert natürlich, gegen den ihr sie einlösen könnt!

Sammlerpreise für Xbox-360-Games?

Was den Preis der Xbox 360 zumindest ein wenig in die Höhe treiben könnte, ist der Umstand, dass es über 200 Xbox-360-Games gibt, die derzeit nicht abwärtskompatibel sind und die demnach digital verloren gehen könnten, sollte man sich nicht doch noch ihrer annehmen. Um diese (weiterhin) spielen zu können, könnte sich also so manch einer eine Xbox 360 zulegen, zugleich handelt es sich gerade bei diesen Games um Anwärter auf eine Preisentwicklung nach oben. Ihr seht schon: Das sind sehr viele „könnte“.

Im Augen behalten sollten Sammler und all diejenigen, die das Risiko einer unvorhersehbaren Preisentwicklung aus Geldanlagegründen eingehen möchten, aber auch in diesem Fall vor allem Collector’s Editions, von denen heute schon einige nicht ganz billig sind.

Unsummen solltet ihr aber auch in diesem Fall nicht erwarten, wie einige Beispiele zeigen. So erörterte etwa Redbull in einem Artikel von 2017, dass die Dead Space 2 Collector’s Edition für die Xbox 360 bei eBay für etwa 1.000 Dollar den Besitzer wechselte, was zum damaligen Zeitpunkt mit die wertvollste Collector’s Edition war. Heutzutage könnte das etwa The Witcher 2: Assassins of Kings in der Dark Edition sein. Das Game verkehrt in der „E-Bucht“ derzeit für rund 1.500 Euro.

Den Dead Space-Nachfolger gibt es als Sammleredition übrigens derzeit schon für rund 300 Euro. Andere Collector’s Editions ersteht ihr dagegen zum Teil in neuwertigem Zustand schon für unter 100 Euro – was hinsichtlich eines möglichen Preisanstiegs nach Shop-Aus für die Xbox 360 nicht gerade ermutigend klingt.

Xbox 360 teuer verkaufen: Was bringt die Sammlerzukunft?

Dass ihr mit der Xbox 360 Geld verdienen und damit reich werden könnt, dürfte unwahrscheinlich sein. Zu viele Exemplare sind im Umlauf, was auch für die meisten Xbox-360-Games gilt. Sammlerpreise dürften daher auch in Zukunft und nach Ende des Xbox 360 Stores vor allem erzielen, was schon jetzt wertvoll ist: die ein oder andere Collector’s Edition unter Konsolen und vor allem Spielen.

Ein leichter Preisanstieg ist bei der Xbox 360 selbst zwar durchaus möglich, bedenkt man die aktuellen Preise, für die die Konsole gehandelt hat, werdet ihr dadurch aber nicht reich. Um ein paar Euronen dürften vor allem Spiele zulegen, bei denen es an der Abwärtskompatibilität scheitert und die somit womöglich auch in Zukunft ausschließlich auf dieser Konsole spielbar sind.

Über MuSc1 885 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*