Nach 360 Millionen Deal: Trainwrecks will eigenen Streaming-Dienst gründen

Trainwreck
© Trainwreck

Dass Casinobetreiber die Streamer für einen Deal überdurchschnittlich hoch bezahlen, sollte längst kein Geheimnis mehr sein. Von welchen Dimensionen man aber mittlerweile ausgehen muss, hat der Streamer Trainwrecks in einem Stream öffentlich preisgegeben. Nach eigenen Angaben hat der Twitch-Star für 16 Monate Glücksspiel-Content 360 Millionen Dollar erhalten. Innerhalb der Szene hat sich Tyler Faraz Nikham, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, damit jedoch nicht unbedingt beliebt gemacht. Größen wie Pokimane, Ludwig oder HasanAbi bezeichneten ihn als degeneriert oder unmoralisch. Auf die Kritik antwortet er in typischer Trainwrecks-Manier, mit „Ich könnte Hasan, Poke und Ludwig kaufen, verkaufen und wieder kaufen“.

Bereits in der Vergangenheit ist Trainwrecks durch kontroverse Aussagen negativ aufgefallen und hat sogar mehrere Tage von Twitch einen Bann in Kauf nehmen müssen. Im Jahr 2017 beispielsweise aufgrund von frauenfeindlichen Äußerungen. Ein Jahr später hat er nochmals eine Sperre absitzen müssen, weil er auch dieses Mal wieder sexistische Aussagen getätigt hat. Seinen großen Hype bekam er im Jahr 2020 mit dem Spiel Among Us, in welchem er förmlich aufblüht. Für viele gilt er als vielleicht bester Among Us-Spieler auf Twitch.

Aber auch sein Politik- und Talkshow-Content machen ihn aus. So zählte er im Jahr 2020, während der Präsidentschaftswahlen, zu den meist geschauten Twitch-Streams. In der Wahlnacht erreichte er 607.000 Zuschauerstunden und machte damit über 18 Prozent der gesamten Zuschauerstunden auf Twitch aus. Nur Hasan Piker schaffte noch mehr Zuschauerstunden zu erreichen.

Trotz dieser großen Erfolge war sein Content immer wieder von Glücksspiel überschattet. Im Juni 2021 zog er sogar nach Kanada, um seine Casino-Streams völlig legal durchzuführen. Im Jahr 2021 zählte er zu den Top-Slot-Verdienern auf Twitch. Immer wieder zeigt er sich aber auch sehr großzügig und engagiert sich noch heute regelmäßig für wohltätige Zwecke. So auch in einem kürzlich abgesetzten Tweet, in welchem er verspricht 50 Leuten jeweils 10 Millionen USD in Bitcoins zu schenken.

So viel zur Person Trainwrecks. Meine eigentliche Absicht mit diesem Artikel war es, sein neues, wirklich vielversprechendes Projekt bekannt zugeben. Der Streamer möchte eine eigene Streaming-Plattform aufbauen und kommt damit in Zeiten des Twitch-Armageddons sehr gut an. Dabei lernt er aus den Fehlern von anderen Konkurrenten wie Mixer und möchte sich vor allem darauf fokussieren, eher kleine und mittelgroße Ersteller unter Vertrag zu nehmen und sich weniger auf die großen stürzen. Er verspricht, dass dieser Streaming-Dienst etwas in diesem Bereich grundlegend verändert und er ein bestimmtes Feature dafür im Kopf hat. Laut ihm sind nicht die großen, sondern eher die vielen kleinen das Rückrat der Plattform, die Twitch seiner Meinung nach zu wenig beachtet. Seine Vision ist also klar definiert und wird sich damit befassen, den Wert der kleinen Content-Ersteller hervorzuheben.

Über MuSc1 566 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*