Priester soll 40.000 Dollar Kirchenmittel für Candy Crush ausgegeben haben

Candy Crush Pfarrer
Foto von Josh Applegate auf Unsplash / Candy Crush

Ein katholischer Priester wurde offiziell wegen Diebstahls von über 40.000 Dollar aus Kirchenmitteln angeklagt und festgenommen. Der Grund: Exzessive Ausgaben in Candy Crush.

Reverend Lawrence Kozak diente vor der Entdeckung seiner mutmaßlichen Verbrechen im Jahr 2022 in der St. Thomas More Kirche in Pottstown, Pennsylvania. Er wurde damals unter dem Verdacht festgenommen, die Kreditkarte der Pfarrei benutzt zu haben, um mehr als 40.000 Dollar an Ausgaben zu tätigen.

Daraufhin wurde Kozak von seiner Position in der Kirche entfernt und von der Erzdiözese Philadelphia in den administrativen Urlaub versetzt. Am Donnerstag, den 25. April 2024, wurde der 51-jährige ehemalige Geistliche offiziell wegen Diebstahls und anderer verwandter Verbrechen angeklagt.

Berichten des Philadelphia Enquirer zufolge wurden die veruntreuten Gelder hauptsächlich für In-App-Käufe für die mobilen Spiele Candy Crush und Mario Kart Tour ausgegeben. Obwohl auch andere Käufe getätigt wurden, wurde der größte Teil des Geldes über den App Store ausgegeben.

Die Ermittler sagten, dass ein Buchhalter der Kirche eine astronomische Anzahl von Apple-Transaktionen entdeckte, die mit der Kreditkarte der Pfarrei verbunden waren. Dies geschah während einer Überprüfung der Finanzen der Kirche, und die Ausgaben begannen angeblich im September 2019 und endeten, als Kozak im Juli 2022 entdeckt wurde.

Werbung

In ersten Befragungen durch die Ermittler bestritt Kozak, die Käufe mit der Kreditkarte der Kirche absichtlich getätigt zu haben. Er sagte, die Kreditkarte sei mit seinem Telefon für autorisierte Kirchenzahlungen für Software und Streaming-Dienste verknüpft gewesen.

Kozak behauptete, die versehentlichen Ausgaben für Candy Crush und andere mobile Spiele seien auf einen Mangel an Detailorientierung zurückzuführen. Die Detektive berichteten, dass er enttäuscht war, dass es so weit gekommen war und er keine Ausrede hatte, außer dass er nicht aufgepasst hatte und hätte aufpassen sollen.

Finanzunterlagen zeigen, dass Kozack 10.000 Dollar seines eigenen Geldes verwendete, um einen Teil der Kreditkartenschulden zu begleichen. Seit seiner Festnahme hat er der Kirche auch weitere 8.000 Dollar in Form eines Schecks und einer begleitenden Entschuldigung gezahlt.

Die Staatsanwaltschaft bestreitet, dass die Ausgaben ein Versehen waren, und die Advocacy-Gruppe Catholics4Change arbeitet während der Untersuchung mit der Kirche zusammen. „Das ist ein Verbrechen, das verfolgt werden muss“, sagte ein Sprecher. „Es ist gut, dass es in den Händen des Gerichts und nicht nur der Erzdiözese liegt.“

Über MuSc1 1004 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*