Minecraft Guideline Update: Content Creator und Server betroffen

Minecraft Guideline Update
© gamerliebe.de

Mojang hat seine Guidelines bezüglich Minecraft verändert, welche sich teilweise negativ für Content Creator, Autoren, Server-Besitzer und Verkäufer von handgefertigte Produkte auswirken. Im Grunde möchte Mojang den Begriff, die Marke und den Name “Minecraft” schützen und verhindern, dass dieser missbräuchlich verwendet wird. Dabei sind einige Änderungen in meinen Augen vollkommen nachvollziehbar, während einige schon sehr stark in die persönliche Kreativität eingreifen.

Die Kritik an den Änderungen sind weitreichend. Darunter zum Beispiel Aussagen wie: „Jeder Server, jeder Online-Inhalt wie z.B. ein Video oder ähnliches kann aus jedem beliebigen Grund vom Netz genommen werden“ oder „Persönliche Minecraft-Veranstaltungen wie LAN-Partys dürfen nicht mehr gesponsert werden, wenn mit der Veranstaltung Geld verdient werden soll.“

Servern oder auch Autoren ist es nicht mehr gestattet, Minecraft als Haupttitel bzw. den Begriff am Anfang eines Titels zu nennen. Während Namen wie „Kotoba Miners: A Minecraft Server for Redstonme Builds“ weiterhin erlaubt ist, wäre der Name „Minecraft – the ultimate Kotoba Server for Redstone“ nicht erlaubt. Auch für Server-Besitzer kommt ein großes Stück an Änderungen zu. So sind folgende Dinge nicht mehr erlaubt:

  • Eine Mod, die es Spielern ermöglicht, in einer Welt mit Markenautos zu spielen
  • Ein Skin Pack mit Markenlogos
  • Minecraft-Blöcke, die verwendet werden, um eine Welt oder Figuren aus einem Film zu bauen
  • Eine politische Kampagne oder Kundgebung, im Spiel stattfinden zu lassen

Ich denke, dass viele Änderungen sich zwar hart anhören, denke aber auch, dass nur die wenigsten wirklich konsequent umgesetzt werden. Schon damals, als die EULA erneuert wurde, hatten große Minecraft-Server regelrechte Existenzängste, wirklich was geändert hat sich aber an ihrem Modell nicht. Man darf gespannt sein, inwieweit diese Änderungen wirklich die Community angreifen, Server zum Umbauen oder gar schließen zwingen oder der Content auf YouTube und Twitch dadurch schlechter wird.

 

Über MuSc1 1056 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*