Suicide Squad: Kill the Justice League erfüllt Erwartung von Warner nicht

Suicide Squad: Kill the Justice League
© IGDB

Die Enttäuschungen der AAA bzw. AAAA-Spiele reißen nicht ab. Nun hat auch Suicide Squad: Kill the Justice League eine Flaute hinsichtlich der Verkaufszahlen hingelegt.

Während eines Telefonats mit Analysten (nach einer Mitschrift von Seeking Alpha) nach der Veröffentlichung der Ergebnisse für das vierte Quartal 2023, erklärte Finanzvorstand Gunnar Wiedenfels den Investoren, dass Suicide Squad, trotz seiner Rolle als eine der Schlüsselveröffentlichungen dieses Jahres, aufgrund geringer Verkaufszahlen die Spieleabteilung vor ein schwieriges Jahr stelle.

„Suicide Squad, eine unserer wichtigsten Videospielveröffentlichungen in 2024, hat seit seiner Veröffentlichung zu Beginn des Quartals nicht unseren Erwartungen entsprochen, was unsere Spieleabteilung vor eine schwierige Vergleichsbasis im ersten Quartal stellt“, sagte er.

Jedoch stellte Wiedenfels einen Vergleich zwischen der Leistung von Suicide Squad im ersten Quartal und der von Hogwarts Legacy an, das letzten Februar veröffentlicht wurde.

„Wir vergleichen dies mit der Veröffentlichung von Hogwarts Legacy, das im ersten Quartal den größten Teil seines sehr positiven finanziellen Einflusses sah“, bemerkte Wiedenfels.

Werbung

In seiner Finanzberichterstattung hob Warner den anhaltenden Erfolg des Harry-Potter-Titels hervor und dass sein Umsatz bedeutend gestiegen ist, insbesondere durch die Veröffentlichung auf Nintendo Switch im vierten Quartal.

Quelle: gamesindustry.biz

Über MuSc1 968 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*