Saudi Arabien-Unternehmen Savvy Gaming Group kauft ESL Gaming

ESL Gaming
© ESL

Die Modern Times Group aus Schweden hat sein ESL Gaming-Sparte an die Savvy Gaming Group aus Saudi-Arabien verkauft. Ebenso wandert der Besitz von FaceIt in den Staatsfonds vom saudi-arabischen Staat. Der Kaufpreis beträgt 1,05 Milliarden Dollar. Beide Unternehmen sollen nicht länger unter ESL Gaming, sondern unter der Marke ESL FaceIt Group auftreten.

Die ESL hatte in den letzten Jahren mit größeren Problemen zu kämpfen. Umstrukturierungen und Entlassen von Mitarbeitern gehörten lange Zeit zum Alltag im Unternehmen. Trotzdem konnte das Unternehmen sich aufraffen, hat nun aber scheinbar doch den Entschluss gefasst, sich von einem großen Investor kaufen zu lassen. Dieser Schritt kommt jedoch in der Gaming-Community nicht sonderlich gut an. Immer wieder hat Saudi-Arabien mit dem Verletzten von Menschenrechten und dem Unterdrücken von LGBTQ-Rechten zu tun. Bereits in der Vergangenheit musste sich Riot Games großer Kritik stellen, als sie mit einer ähnlichen Saudi-Kooperation präsent waren.

„Unsere Mission bleibt unverändert: eine Welt zu schaffen, in der jeder jemand sein kann“ – so heißt es in einem offiziellen Statement von Craig Levine, dem CEO der Organisation. Ich persönlich denke mir, dass Saudi-Arabien sich eher dem Westen annähern möchte, jedoch dieser Prozess der Liberalisierung nicht von heute auf Morgen passieren kann, weil natürlich auch die Menschen im Land selbst eine gewisse Macht besitzen. Selbst wenn – und ich möchte das auch nicht ausschließen – dort Menschenrechte verletzt und Meinungen unterdrückt werden, weiß der Staat selbst, dass sie auf lange Sicht ein liberales Land aufbauen müssen, um Unruhen im Land zu verhindern.

Die Rohstoffe im Land werden knapper und demnach müssen sich die Politiker im Land etwas einfallen lassen, um auch zukünftig mit anderen Volkswirtschaften mithalten zu können. Aktuell versuchen sie es im Esport und vor allem junges Publikum zu begeistern. Ich bin kein Fan von solchen Übernahmen und ebenso von chinesischen, trotzdem gehört das eben auch zum Markt dazu und im Endeffekt sollte der Besitzer eines Unternehmens entscheiden, zu welchen Konditionen und an wen er verkaufen möchte.

Über MuSc1 501 Artikel
Mein Name ist MuSc1 und ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe :) Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*