Q4 2023: Gaming-Sparte von Microsoft schwächelt

© Microsoft

Das vierte Quartal von Microsoft in Bezug der Xbox-Umsätze lief relativ konstant und kann in den letzten drei Monaten einen Anstieg von immerhin 1 Prozent verzeichnen. Insgesamt konnte Microsoft seinen Umsatz um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 56,2 Milliarden steigern. Jedoch hat das Segment More Personal Computing – zu welchem Xbox gehört – einen Rückgang um 4 Prozent auf 13,9 Milliarden US-Dollar erfahren.

Das vierte Quartal vom Geschäftsjahr 2023:

Gesamtumsatz: 56,2 Milliarden Dollar (plus 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr)
Mehr Umsatz mit Personal Computing (inkl. Xbox): 13,9 Milliarden Dollar (minus 4 Prozent)
Betriebsergebnis: 24,3 Milliarden Dollar (plus 18 Prozent)
Reingewinn: 20,1 Milliarden Dollar (plus 20 Prozent)

Für das am 30. Juni 2023 endende Geschäftsjahr

Umsatz: 211,9 Milliarden Dollar (plus 11 Prozent)
Operatives Ergebnis: 88,5 Milliarden Dollar (plus 6 Prozent)
Reingewinn: 72,4 Milliarden Dollar („leicht gesunken“)

Werbung

Microsoft meldete, dass der Anstieg der Gesamteinnahmen aus dem Spielebereich um 1 Prozent geringer ausfiel als erwartet. CEO Satya Nadella führte dies während einer Telefonkonferenz auf eine „schwache Leistung bei Erstanbieter- und Drittanbieterinhalten“ zurück. Der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Diensten entwickelte sich besser und stieg dank der Verkäufe von Drittanbieterinhalten und Xbox Game Pass um 5 Prozent.

Microsoft berichtete, dass dies ein Rekord-Quartal in Bezug auf die monatlich aktiven Nutzer für Xbox war, sowie ein Rekord-Quartal für Game Pass, wo die Spielstunden um 22 Prozent stiegen. Der Verkauf von Xbox-Konsolen war jedoch weniger erfolgreich, da der Hardware-Umsatz in den drei Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent zurückging.

Für die Zukunft erwartet Nadella ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich bei Spielen und ein mittleres bis hohes einstelliges Wachstum bei Inhalten und Services. Das Segment More Personal Computing war der geringste Umsatzbringer für Microsoft, übertroffen von Productivity and Business Processes (18,3 Milliarden US-Dollar, plus 10 Prozent im Jahresvergleich) und Intelligent Cloud (24 Milliarden US-Dollar, plus 15 Prozent).

Über MuSc1 968 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*