Nach Morddrohungen: Unity muss Büros schließen

Unity Todesdrohungen
© Unity

Nachdem Unity massenhaft Kritik für ihr neues Gebührenmodell geerntet hat und sich viele bekannte Entwickler von Unity loslösen möchten, überschlagen sich nun die Ereignisse. Demnach soll Unity sich aufgrund von Morddrohungen dazu entschieden haben, seine Büros in Austin und San Francisco für zwei Tage zu schließen.

Dabei teilt ein Unity-Sprecher gegenüber Bloomberg mit, dass „auf eine potenzielle Bedrohung einiger unserer Büros aufmerksam gemacht wurde“ und demnach die Strafbehörden eingeschaltet wurden. Der CEO von Unity – John Riccitiello – sollte heute Morgen in einer Bürgerversammlung zu den Mitarbeitern sprechen, die aber angesichts der Drohung abgesagt wurde.

Über MuSc1 903 Artikel
Mein Name ist Lukas Mehling, aber online kennt man mich wohl eher als MuSc1. Ich bin der Gründer und Betreiber von gamerliebe.de. Auf meinem Blog geht es vorrangig um das Thema Selbstständigkeit, Arbeiten und Geld verdienen in der Gaming-Branche. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die Gaming-Branche und Aktien von Videospiel-Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*