Die wichtigsten Plugins für euren mittelalter Roleplay Minecraft Server

Grundlegende Plugins für die Server-Infrastruktur

Bevor wir uns speziell die mittelalter Minecraft Plugins anschauen, möchte ich euch gerne die grundlegenden Minecraft Plugins erläutern. Darunter zählen zum Beispiel das Plugin Essentials.  Doch nicht nur Essentials, sondern auch PermissionsEX oder ähnliches. Wie der Name Essentials bereits vermuten lässt, ist dieses Plugin Essentiell wichtig für euren Server. Hier könnt ihr eigene Befehle, die eine Information anzeigen lassen oder verschiedene Kits erstellen, die ein Spieler dann ingame bekommen kann.

Essentials

Bevor ihr euch an die Config des Plugins wagt, solltet ihr zunächst einmal eure Aufmerksamkeit auf die Dateien Motd.txt und Rules.txt legen. Doch auch die Message_de.properties wird sehr wichtig. In der Motd-Datei könnt ihr bestimmte Nachrichten einstellen, die beim Betreten des Servers an den User gesendet werden. Es wäre sinnvoll hier auf die Homepage zu verweisen und zu sagen, dass man hier immer Neuigkeiten, Updates und oder anstehende Termine einsehen kann.

Auch auf eine oder mehrere Serverlisten kann man verweisen. Auf die Vote-Nachrichten gehen wir aber beim Plugin GAListener genauer ein. Auch schön ist es diese Nachricht mit Linien und etwas Farbe zu versehen.  Wenn man also nun folgendes in die MOTD Datei einträgt, sieht es zum Beispiel so ingame aus, sobald ein Spieler den Server betritt. Dafür benötigt er die permission essentials.motd.

In der Rules-Datei könnt ihr einstellen, dass ein Spieler (vorausgesetzt er hat die Permission essentials.rules), mit dem Befehl /rules eine Auflistung des Regelwerkes bekommt. Da auf meinem Server das Regelwerk viel zu umfangreich ist um es in 10 Zeilen zu packen, handhabe ich es auf meinem Server ganz simpel. Sobald ein Spieler /rules eingibt, bekommt er einen Link zum Regelwerk angezeigt.

Das ist für die User in meinen Augen viel einfacher, da er so ingame mit nur einem Klick die Antwort auf seine Frage bekommt. Wie ihr es handhabt, ist natürlich wie immer euch überlassen 🙂

 

Messages_DE.Properties

Komischerweise war diese Datei nicht von Anfang an bei mir im Installationsordner vorhanden, weshalb ihr sie euch ggf. selbst herunterladen müsst. Hier kann man sämtliche Befehle eindeutschen und sowohl Befehle als auch Informationen übersetzen. So heißt der /broadcast nicht mehr Broadcast, sondern Rundruf. Auf meinem Server steht vor jeder Broadcast Nachricht [Der Hochadel gibt bekannt], somit kommt das gesamte Feeling viel besserer und mit mehr mittelalter Manier rüber. Diese Datei müsst ihr in den Ordner localfiles bei Essentials packen. Falls es keinen Ordner geben sollte, erstellt ihn einfach.

 

 

Custom Text Befehle

Die Custom.txt im Essentials Plugin ist dafür geeignet, damit Spieler durch einen beliebigen Befehl, bestimmte Informationen abrufen können. Wenn Spieler Informationen über Votes bekommen sollen, kann dies mithilfe eines /vote Befehl eingerichtet werden.

Auch gut dafür geeignet wäre ein /spenden Befehl. Hier könnten Spieler dann die Daten abrufen, die sie zum Spenden brauchen. Wenn ihr euch das GAListener-Plugin kauft, könnt ihr euch diesen /vote Befehl sparen. Beim Plugin ist dieser Befehl bereits integriert.

Wir bleiben mal beim Beispiel des /spenden Befehls. Wenn ihr sowas einrichten möchtet, müsst ihr zunächst in die Commands.txt-Datei gehen und in Zeile 17 Spenden eintragen. Direkt darunter musst du nun – customtext spenden $1- eintragen. Achtet darauf, dass das der Bindestrich unter dem ersten Buchstaben des Wortes steht. Das ist für die Formatierung wichtig. Ihr könnt solche Formatierungen auch immer mit yamlint überprüfen lassen. Wenn euch das schon zu kompliziert ist, dann klaut euch gerne die Config von mir. Ihr findet sie ganz unten.

Wenn ihr nun in den Commands diesen Befehl erstellt habt, müsst ihr nun dafür sorgen, dass dieser Befehl auch einen Text im Spiel anzeigt. Dafür geht ihr in der Custom.txt-Datei in Zeile in 35 und tragt dort nun #spenden ein. Nun könnt ihr in den Zeilen darunter den dazugehörigen Text erstellen, der dem Spieler angezeigt wird. Mit etwas Farbe, könnt ihr dem allem ein wenig Übersicht verschaffen.

Generell empfehle ich euch mal ein wenig durch die Essentials.Permissions zu scrollen. Ihr könnt dort sicherlich die einen oder anderen Befehle finden, die ihr in euren Servergruppen verwenden möchtet.

World Edit

Zu World Edit gibt es nicht viel zu sagen und im Prinzip gibt es dazu nicht sonderlich viel zu sagen. Das Tool ermöglicht euch schlicht und ergreifen große Flächen schnell zu entfernen oder große und schöne Gebäude relativ schnell und simpel zu kopieren und an einer anderen Stelle der Karte hinzusetzen.

Ich bin der Meinung, dass auf einen mittelalterlichen Roleplay Server wenig mit Terraforming gearbeitet werden sollte. Das Plugin ist allemal eine große Hilfe und nicht wegzudenken, aber es sollte mit bedacht benutzt werden und die Permissions sollten nur vertrauenswürdigen Spielern, die sich mit dem Plugin auskennen, gegeben werden! Ein Spieler, der seine Rechte mit World Edit missbraucht, ist in der Lage euren Server kaputt zu machen!

 

Prism

Um das Griefing von Spielern zu bekämpfen, eignet sich am besten das Prims Plugin. Hierdurch könnt ihr herausfinden, welcher Spieler einen Block zerstört oder gesetzt hat und es ggf. zurücksetzen. Alternativen zu diesem Plugin ist CoreProtect oder Logblock. Meiner Meinung nach ist Prism das leichteste, schnellste und beste Rollback-System. Vor allem das Wiki des Plugins ist sehr übersichtlich.


 

Mittelalter Minecraft Plugins

Eine der größten Plugin-Sektionen auf Curse, Bukkit und Spigot sind die mittelalter minecraft Plugins und das nicht ohne Grund. Bis heute zählen sie zu den beliebtesten, da es immer wieder Server gibt die sich auf diese Art Server spezialisieren. Bevor ihr also mit eurem Minecraft Server Geld verdienen könnt, versucht einen guten Server mithilfe von epischen Plugins zu hosten ;).

Bei diesen Plugins handelt es sich um jene, die ich teilweise auch auf meinem Server nutze. Da ich das realistische Mittelalter auf meinem Server erhalten möchte, habe ich mich speziell ebenso für möglichst realistische mittelalter Plugins für meinen Minecraft Server entschieden. Je nachdem wie sehr ihr in die Fantasy-Schiene gehen möchtet, sind diese Plugins nur optional. Meiner Meinung nach gehören sie aber auf jeden mittelalter Server!

Das Disease Plugin

Das war es mit den grundlegenden Plugins, die jeder Server braucht. Nun möchte ich etwas mehr auf die RP-Plugins eingehen und ein bisschen etwas dazu erzählen. Im Mittelalter haben Krankheiten eine große Rolle gespielt, weshalb nichts passender sein könnte als das Disease-Plugin.

Bei diesem Plugin kann man sich je nach Biom, Umgebung und Aktionen verschiedene Krankheiten einfangen, die durch Medizin oder ein Doktor-Schild geheilt werden können. Außerdem ermöglicht es auch Kriege noch flexibler zu gestalten. Wurftränke und Pfeile mit verschiedenen Krankheiten sorgen für einen biologischen Krieg. Durch Permissions kann auch hier bestimmt werden, welche Art von Spieler bzw. Gruppen überhaupt befugt sind, solche Medizin, Tränke und Pfeile herzustellen. Es wäre also durchaus eine Überlegung wert, einen Medikus-Beruf einzuführen ;

 

Brewery

Neben Krankheiten stand vor allem die Braukunst für das Mittelalter. Deshalb ist eines der wichtigsten mittelalter minecraft Plugins das Brauerei-Plugin Brewery. Es ist zwar für den Spielverlauf nicht wirklich relevant, aber es bringt große Abwechslung ins Land. Das geniale an dem Plugin ist, dass hier eigene Rezepte hinzugefügt werden können, man Fässer craften kann und dort dann Alkohol reifen lassen kann. Trinkt man diesen, sieht man alles verschwommen und die Nachrichten werden unlesbar.

Extrem lustig und für den Tavernen Besuch enorm wichtig. Bei uns können Spieler in der Brauerei ein Buch einwerfen mit Effekten und Herstellung des Alkohol. Wir bearbeiten dann die Config, womit jeder Spieler bei uns eine eigene Taverne mit eigenen Spezialitäten anbieten kann. Gehört einfach mit ins Mittelalter.

 

Factions

Ein Städtesystem darf natürlich auf keinen mittelalterlichen Roleplay-Server fehlen darf, wird durch das Faction-Plugin geregelt. Hier können Städte gegründet, erweitert und schließlich eingenommen werden. Das Plugin an sich ist kostenlos, Addons wie Steuern für Städte nach Größe oder einer übersichtlichen Dynmap kosten leider etwas. Nichtsdestotrotz kann man alleine mit dem Factions-Plugin viele tolle Features nutzen, die das Mittelalter auf deinem Minecraft-Server zurück holen.

Je nach Konzept eures Servers, kann man sehr viel mit den sog. Faction-Flag und Faction-Perms einstellen. Ihr könnt einstellen, dass keine Stadt eine andere Griefen kann, dass sich Spieler untereinander nicht töten können, dass man Kisten innerhalb des Gebietes sichern lässt und und und. Wer jedoch das Plugin in vollen Zügen ausnutzen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Samt allen Addons belaufen sich nämlich die Kosten auf mindestens 20 Euro. Je nachdem welche Features ihr möchtet. Zum einen gibt es die Dynmap (eine Karte für die Homepage, wo ihr sehen könnt, wo sich Spieler befinden und Städtechunks sind), zum anderen gibt es Factions Tax (Wodurch ihr für Städte Steuern erheben könnt).

Eine völlig kostenlose Variante bietet euch das Towny-Plugin. Ich würde jedoch stark von diesem Plugin abraten, da es sehr langsam weiterentwickelt wird und große Komplikationen mit der Datenbank geben kann.

 

Sicherung von Kisten

Für das Sichern von Kisten gibt es mehrere Möglichkeiten, die ihr euch im Vorfeld gut überlegen solltet. Eine beliebte Lösung bei vielen mittelalter Servern ist das LWC-Plugin. Hier werden Kisten automatisch beim Setzten des Spielers gesichert und können via Befehl einfach entsichert werden. Der Vorteil hier ist, dass es sehr leicht und unkompliziert vonstatten geht, jedoch ist diese Methode auch nicht wirklich mittelalterlich. Schade ist auch, dass sobald eine Faction nicht mehr existiert, diese Kisten ohne Hilfe eines Admins oder des entsprechenden Spielers nicht entsichert werden können. Es bleiben also viele gesicherte Kisten auf der Karte zurück. Eine Lösung wäre zum Beispiel, dass man Beschränkungen einstellt. Maximal können Spieler dann zum Beispiel 5 Kisten, 3 Türen und 1 Zauntort verschließen.

Jenachdem wie ihr es auf eure Bedürfnisse abstimmen möchtet. Ein sehr großer Nachteil an diesem Plugin ist, dass es nicht besonders mittelalterlich ist. In dieser Beziehung bin ich sehr streng, während andere es weniger eng sehen. Für mich ist es einfach unlogisch, dass man mit einem Befehl in wirklichkeit eine Kiste verschließt und diese dann verschlossen bleibt.

Wenn ihr es mittelalterlicher und realistischer möchtet, kann ich euch das SerialKey-Plugin ans Herz legen. Dieses Plugin ermöglicht das Herstellen von Schlüsseln und Schlüsselbunden. Hier kann man mit jeweils einen Schlüssel, eine Truhe verschließen. Diese Truhe ist dann sicher und niemand kommt an diese Truhe heran, außer er hat den Schlüssel dazu. Mit einem Schlüsselbund ermöglicht man dem Spieler, dass er mehrere Schlüssel auf ein Schlüsselbund packen kann und damit kann er dann jede Truhe (welcher entsprechend der Truhe im Schlüsselbund ist) mit dem Schlüsselbund öffnen.

Auch einen MasterKey und den Befehl /serialkey getkey gibt es. Dadurch kann ein Admin an jede Kiste kommen und Spielern ggf. auch Truhen erstatten. Leider ist das Problem bei diesem Plugin, dass wenn die Fraktion Beispielsweise aufgelöst wird und die Truhen dann in der Wildnis stehen, nicht durch Spieler automatisch gelootet werden können, sondern immer ein Admin diese Kisten aufschließen muss. Außerdem verlieren die Spieler ihre Schlüssel und je nach Kulanz des Admins, ist auch das eine sehr krasse Arbeit. Leichter ist es natürlich, wenn es möglichst alles in der Macht des Spielers ist, selbst diese Kisten öffnen zu können.

 

Citiziens

Um eurer Stadt mehr Leben zu verleihen, empfiehlt sich das Citiziens Plugin. Mithilfe dieses Plugins könnt ihr NPC’s erstellen, die mit Spielern reden. Ihr könnt neben dem Namen und dem Skin, dem NPC einen eigenen Text zuweisen. Bei uns finden diese NPCs eine vielseitige Anwendung. Zum einen haben wir für die Neulinge ein Quiz, wo sie von NPC zu NPC laufen müssen und in einem kleinen Dorf herumlaufen müssen. Im Anschluss werden sie sich in der Hauptstadt wiederfinden. Auch hier stehen vor allen Gebäuden NPC’s, die das Gebäude erklären, vor dem sie gerade stehen. Zusätzlich verweisen sie mit einem Link direkt zum entsprechenden Plugin, welches mit dem Gebäude zusammenhängt. Wenn man den NPC’s noch coole, mittelalterliche Skins gibt, ist das Feeling direkt besser.

 

Craftbook

Ein sehr wichtiges Plugin, weil es viele Möglichkeiten und viel Realismus auf euren Server bringt, ist Craftbook. Das Plugin ermöglicht euch unter anderem Burgtore zu errichten, Fußspuren in Schnee und Sand zu hinterlassen und Köpfe von Spielern bei Tod fallen zu lassen. Doch das sind nur wenig von vielen Möglichkeiten. Auch das Lesen von Büchern, mithilfe eines Bücherregales ist möglich. Bei diesem Plugin gibt es eine Book.txt Datei.

Wenn ihr euch das Plugin von Bukkit oder Spigot herunterlädt, dann kann es sein (zumindest war es bei mir so), dass diese Datei nicht existiert. Wenn ihr euch die Config von mir herunterladen möchtet, müsst ihr das nicht mehr tun ;). Hier könnt ihr beliebige Texte einfügen, die dann mit einem Rechtsklick auf das Bücherregal im Chat angezeigt werden. Man könnte hier lustige Server oder TS-Zitate einbinden. Auf meinem Server kann man hier schöne, reale Zitate der Zeit rund um das 14. Jahrhundert nachlesen.

 

Armor Weight

Ein Plugin was ich erst vor kurzem entdeckt habe und in welches ich mich direkt verliebt habe ist das Armor Weight Plugin. Durch dieses Plugin bekommt der Server einen weiteren realistischen Aspekt. Die Rüstung eines Spielers beeinträchtigt nämlich maßgeblich seine Beweungsgeschwindigkeit. Doch nicht nur der Spieler, sondern auch die Pferde werden durch das Gewicht des Spielers und ihrer eigenen Pferderüstung etwas verlangsamt. Wer also viel Wert auf Realismus legt, der sollte sich dieses Plugin mal etwas genauer angucken.

 

Thirst

Um einen weiteren Survival-Aspekt in das Spiel einzupflegen, kann man sich überlegen das Thirst, also Durst Plugin hinzuzufügen. Neben Hunger stirbt der User durch Durst und je nach Region beeinträchtigt ihn das stärker. In meinen Augen ein sehr wichtiges Plugin, jedoch könnte es mit dem Brauerei-Plugin zu einigen Schwierigkeiten kommen. Manche alkoholische Wirkung wird nämlich durch das Durst Plugin anuliert. Bei dem Plugin bekommen Items wie die Pilzsuppe, das Kaninchenragout oder Melonen auch einen kleinen Wert, denn sie können den Durst des Spielers mindern. Man kann auch eigene Rezepte hinzufügen.

 

Animal Plague

Wenn es mit dem Realismus noch nicht reicht, kann man die schönen Krankheiten auch auf Tiere übertragen. Mit dem Animal-Plague Plugin können Tiere Krankheiten bekommen, welche dann für diese tödlich enden wird. Während sie infiziert sind, können sie nur noch verrottetes Fleisch droppen. Außerdem werden ganze Herden in einem bestimmten Radius oder ab einer bestimmten Anzahl mehr und mehr infiziert.