Calisto: „Mein Hobby wurde zum besten Nebenjob der Welt“

Farbenfuchs Cosplay

Sommer, Hitze, Schwitzen – Dieser Sommer hat es in sich, weshalb der heutige Gast wohl passender nicht sein könnte. Heute begrüße ich auf meinem Blog eine Frau, die unter dem Namen „Farbenfuchs“ seit vielen Jahren eine große Internetgemeinde mit ihren tollen und aufwendigen Cosplay-Outfits begeistert. Auf ihrem Twitch-Channel kann sie ebenso mit einer natürlichen und sympathischen Art glänzen. Das heiße Wetter nutzt sie außerdem, um einer ihrer vielen weiteren Leidenschaften nachzugehen. Denn Leslie – wie sie mit richtigen Namen heißt – hat eine Schwäche für laute Motoren und hohe Pferdestärken. Bekanntlich hat sie nämlich eine schwäche für sportliche Wagen und besitzt eine Passion für Motorräder.

Bereits seit dem Jahr 2015 ist Leslie auf Twitch unter ihrem Synonym Farbenfuchs bekannt, startete jedoch ihre ersten Cosplay-Arbeiten unter dem Synonym „Calisto“, was noch immer zu Verwirrung führt. „Das führte manchmal schon zur Verwirrung, es sind aber lediglich zwei Namen und eine Person. Calisto war auf Twitch damals einfach schon vergeben und ich habe mich nach meinem alten Twitter-Account benannt“, erklärt sie.  Dabei began ihre Laufbahn und ihr Einstieg zu Videospielen in einer eher unglücklichen wie auch wirklich unkonventionellen Situation. Denn als sie mit fünf Jahren im Krankenhaus lag, hat ihr Papa ihr einen Gameboy geschenkt. Seitdem ist sie Feuer und Flamme für PC -und Videospiele.

Ihre Passion für das Verkleiden und das Schlüpfen in verschiedene Charaktere aus Anime oder  dem Gaming-Genre enteckte sie dagegen erst später in ihrer Jugend. Dadurch, dass sie in jenen Tagen Freunde kennengelernt hat, die bereits das Cosplayen ausübten, wurde sie damit direkt infiziert. Beim Japantag im Jahr 2010, konnte sie das erste Mal die Begeisterung vor Ort spüren und konnte sich im selbigen Jahr schließlich auf der Buchmesse in Frankfurt selbst dazu überwinden, ein eigenes Cosplay zu tragen.

Ich persönlich denke, dass es beim Cosplay vor allem um die Authentizität geht. Dies bestätigte mir die deutsche Cosplayerin mit ihrer Aussage, dass sie vor allem League of Legends-Charaktere spielt, weil sie das Design wundervoll findet. Weil sie sich mehr mit der Rolle des Charakters identifizieren wollte, beging sie schließlich selbst damit das Moba-Game zu zocken.

Wer jedoch denkt, dass Leslie lediglich Cosplay auf ihrem Kanal zu bieten hat, irrt sich gewaltig. Denn neben dem Kostümieren, Schneiden, Färben und Zeichnen von Bildern, zockt die Dortmunderin ebenso gerne, wie sie auch Vlogs oder Gaming-Highlights auf ihren Kanälen präsentiert. Das Portfolio und der Content ist also durchgehend vielseitig, weshalb sicherlich für jeden etwas dabei ist. Ich für meinen Teil denke, dass es immer sehr sinnvoll ist, wenn man sich nicht nur bloß auf eine Sache versteift, sondern eben mit vielen verschiedenen Bereichen versucht mehr Reichweite zu erzielen.

Mit diesem Beitrag möchte ich wieder einmal mehr das eigentliche Thema des Blogs aufzeigen. Im Großen und Ganzen geht es auf Gamerliebe um die Frage: „Wie kann ich in der Gaming-Szene Fuß fassen und mit meinem Hobby Geld verdienen“. Ich denke, dass ich mit einer der bekanntesten Cosplayerinnen in Deutschland die richtige Person auf meinem Blog zu Wort kommen lasse, damit viele begeisterte Cosplay-Fans ebenso aus ihrer Komfortzone treten und endlich anfangen, ihr Hobby richtig auszuleben!

Ich habe sie nach guten und eigenen Tipps gebeten, die sie Cosplayern, Streamern oder anderen Content-Creatorn mit auf den Weg geben kann, damit auch diese Menschen anfangen können, ihren Alltag mit ihrer eigenen Vision zu schmücken. Darauf antwortete sie: „Seid mit Leidenschaft bei der Sache! Schaut nicht immer auf die Zahlen, sondern macht das Ganze vordergründig für euch selbst. Seid ihr selbst und macht das, womit ihr euch wohlfühlt – wobei es manchmal natürlich auch helfen kann, einen Schritt aus seiner Komfortzone zu machen. Lasst euch von den Menschen inspirieren, die ihr interessant findet, aber lasst euch nicht davon runterziehen, wenn es nicht auf Anhieb gleich klappt. Gerade wenn man anfängt, sollte der Spaß an erster Stelle stehen.“

Auch sie hätte vor einem halben Jahr nicht daran geglaubt, dass sie durch ihr Hobby auf die E3 in die USA reisen könnte. Sie war bloß eine stinknormale Studentin, die ihren Bachelor in Psychologie gemacht hat und wurde – aufgrund ihrer Leidenschaft – mehr und mehr bekannter im Internet. „Mein Hobby wurde zum besten Nebenjob der Welt“ – sagt sie stolz. Ich denke, dass man sich daran ein Beispiel nehmen sollte, denn auch Du vor dem Bildschirm kannst es schaffen!

Auch ich bin mit meinem Blog hier gerade erst am Anfang und verdiene absolut kein Geld. Dennoch mache ich es einfach mit Leidenschaft, um mich noch mehr mit der Szene zu verknüpfen und deshalb ist das auch keine Arbeit für mich. Wenn ihr also Geld oder Reichweite in einem Bereich erlangen möchtet, dann müsst ihr es gerne machen! Geld sollte absolut keine Rolle spielen! Wenn ihr etwas mit Spaß und Leidenschaft macht, dann wird Geld, Reichweite und Anerkennung früher oder später von selbst kommen!

Auch über das Thema der teilweise sehr umstrittenen Agenturen konnte ich mit ihr plaudern. Während diese Netzwerke bzw. Agenturen oftmals einen negativen Ruf haben – man erinnert sich an Mediakraft in Kombination mit YouTuber Unge – so kann sie über ihr Netzwerk 2ndWave nur positives berichten. Wenn es nach Farbenfuchs geht, so ermöglicht es diese Agentur ihren Horizont zu erweitern und noch weitaus mehr aus der eigenen Arbeit herauszuholen. Ebenso bietet 2ndWave tolle Angebote um mit anderen Content-Creatorn, die eigene Reichweite enorm aufzubessern. Natürlich liegt es immer noch bei einem selbst, mit wem man wie zusammenarbeiten möchte.

Ich für meinen Teil denke mir, dass Agenturen vor allem in der Anfangsphase sehr gut sind, jedoch später – wenn man sich eine eigene Marke aufgebaut hat – nicht mehr diesen hohen Stellenwert besitzen. Egal ob man nun von Mediakraft mit Unge und den Lochis oder das jüngste Beispiel mit FaZe und Tfue vor Augen hat: Solche Organisationen bauen Künstler und Creator vom Nichts auf und machen sie groß. Ob man es sie auch ohne sie schaffen würde, ist sicherlich nicht immer leicht im Nachhinein zu beantworten.

Ich denke, dass ihr nun einen sehr guten Eindruck von Leslie aka. Farbenfuchs Cosplay bekommen habt und hoffe, dass dieser Beitrag euch dazu ermutigt, ihr vielleicht zu folgen und hin und wieder in ihre Streams und Videos rein zu schauen. Ihr könnt euch darauf einstellen, dass auf jeden Fall CyberPunk 2077 auf ihrem Twitch ein großes Thema sein wird. Allerspätestens dann wird auch ein Cosplay in epischer Manier nicht mehr lange auf sich warten lassen.

 

Mehr von Farbenfuch Cosplay

Twitter

Instagram

Facebook

Twitch

1 Kommentar

  1. Ich folge tatsächlich bisher keinem deutschen Cosplayer, wie mir gerade auffällt 😮 Also danke für die Vorstellung! Ich schau ihr gerade beim Basteln auf Twitch zu! Mir juckt es dann immer gleich in den Fingern auch etwas zu Kreieren. Aber womit soll ich anfangen? ..naja.. erstmal ne Runde zocken! 😀

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*